VVK-STELLEN

Hardtickets bekommt Ihr in Augsburg an folgenden Vorverkaufsstellen: Kundencenter der Stadtwerke Augsburg am Königsplatz und am Hohen Weg  und in den Innenstadt-Filialen der Bäckerei Wolf.

Seid ihr nicht aus Augsburg oder wollt online bestellen, dann könnt ihr Hardtickets und Print-at-Home Tickets einfach in unserem Online Shop kaufen.

Siehe unten oder Klicke Hier!

 

PREISÜBERSICHT

FESTIVALTICKET (gültig für Do, 31.05 – Sa 02.06.2018)

Ermäßigt 32,00 Euro zzgl. VVK-Gebühren // gültig für Schüler, Studenten, Auszubildende und Juleica-Karteninhaber. Kinder bis einschließlich 12 Jahre kommen kostenlos auf das Festivalgelände. Es gilt das Jugendschutzgesetz!

Regulär Preisstufe 1 // 37,00 Euro zzgl. VVK-Gebühren // ab dem 01.12.2108 bis zum 31.01.2018

Regulär Preisstufe 2 // 42,00 Euro zzgl. VVK-Gebühren // ab dem 01.02.2108 bis zum 31.03.2018

Regulär Preisstufe 3 // 47,00 Euro zzgl. VVK-Gebühren // ab dem 01.04.107 bis zum 31.05.2018

TAGESTICKET (gültig nur für den jeweiligen Tag)

Ermäßigte Tagestickets für jeweils Donnerstag, Freitag & Samstag // 17,00 Euro zzgl. VVK-Gebühren beim Online Kauf  // ab dem 01.04.107 bis zum 15.06.2017

Reguläre Tagestickets für jeweils Donnerstag, Freitag & Samstag // 22,00 Euro zzgl. VVK-Gebühren beim Online Kauf //ab dem 01.04.107 bis zum 15.06.2017

Sponsoren 2018 Sponsoren 2018

LEONIDEN

Sternschnuppen: Die Leoniden​ kommen! Wenn man das mal wieder auf spiegelonline ließt, soll man nachts in den Himmel schauen, weil dann blitzt und funkelt das ganz dolle. Wer wissen will, was wirklich dolle blitzt, der sollte zu einem Leoniden Konzert gehen. Da kriegt man eine ordentliche Ladung Energie ins Gesicht. Da braucht man keine Sterne schauen. Zur Not einfach ihre Anfang 2017 erschienene erste Platte auflegen. Darauf gibt es nämlich alles: Schnell, langsam, aggressiv, emotional. Trommelwirbel und Gitarrengewitter peitschen nach vorne, Synthies und Keys spielen schöne Melodien, Frauenchöre singen im Hintergrund. Die Band aus der Pophauptstadt Kiel haben in ihrer kurzen Karriere einiges richtig gemacht und dabei einen von diesen Nerven getroffen, die manchmal rumhängen und nur darauf warten, dass man sie elektrisiert. Achtung Spoiler für die, die sie nicht in der Soho erlebt haben: Wird auch mit Euch passieren.

THE ANGELCY

Wenn du sowohl auf der Fusion als auch dem Haldern Pop gespielt hast, musst du was Besonderes können. Ein besonderer Name wie Rotem Bar Or (der Bandleader) reicht da nicht. Er und seine fünf Mitmusiker*Innen haben sich von Israel aus durch ganz Europa gespielt. Mit einem Sound, der ein Gebräu aus verschiedenen volkstümlichen Zutaten ist. Eine gute Basis aus Folk, etwas Blues, Klezmer, eine Prise Reggae und das alles auf allen Instrumenten spielen zu können, gibt dem ganzen Projekt den letzten Kick. Man sollte sich aber von der Heiterkeit der Musik und der Musiker nicht täuschen lassen. Politik ist bei theAngelcy der fünfte Beatle, und Kritik am eigenen Land nie einfach. Aber Realität ist wie sie ist, auch wenn sie hart ist. Und so singt Rotem lauthals weiter „We are a natural desaster"!

SHACKE ONE

Bossen & Bumsen sind seine Hobbys. Er ist der selbsternannte King aus Prinzip und Boss der Panke. Und vom Feeling her sind er und seine Nordachsen-Atzen MC Bomber und Achim Funk Lebemänner von Welt, die Berlin Boom Bap Battle Rap mit Nordberlinflows wieder cool gemacht haben. Macht dit erstma nach ihr Spastis. Jo, wat gibt dat da sonst noch zu sagen. Wenn Shacke One sein Punchlinegewitter zündet, wippen Arme und Ärsche automatisch auf und ab. Es ist fast so schön Aggro wie früher in Berlin, kann aber auch 90er-mäßig funkig sein, und damit hat dieser Rapper im Deutschrap Sprachraum seine Nische gefunden. Welche er mit Schmackes ausfüllt, man wird ja wohl nicht einfach so von der Juice mit Busta Rhymes verglichen… was macht der eigentlich, kennt den noch wer? Egal, Hauptsache es knallt.

FIVA x JRBB

"Keine Angst vor Legenden" heißt das letzte Album von Fiva MC. Ist Nina Fiva Sonnenberg schon Legende? Auf jeden Fall ist sie jetzt schon einige Platten im Rapgame dabei, ohne richtig eine von diesen Rapperinnen zu sein. Aber wer sind die? Sabrina Setlur? Schwesta Eva? Eben nicht. Fivas Stärke liegt mehr im Texten, als im Posen. Als Poetry-Slam-Meisterin, Autorin, Moderatorin und eben Rapperin weiß sie, wie man aus Worten Inhalt formt, der einen an den Ohren packt. Der einem gute Laune macht und zu dem man eine Verbindung aufbaut. Texte sind ihre Basis und aus diesem Talent hat sie immer was neues entstehen lassen. Diesmal hilft ihr dabei die Jazzrausch Bigband. 20 Musiker legen unter ihre älteren Songs einen solides Fundament aus Hip-Hop, Jazz und Soul und heben das Ganze mit einem einzigartigen Groove auf eine höhere Ebene.
Das Ding im Sommer – die eine Hand hält den Drink, die Andere ist in the air –  auf einer schönen Wiese, das kann nur… wait for it… legendary werden.

OLLI SCHULZ

Vom Hamburger Türsteher und Roadie für Altrocker, über Singer/Songwriter für Liebhaber, Buddy-Tag-Erfinder und Podcast-MC, zur Medienpersönlichkeit. Der in Deutschland weltbekannte Olli Schulz hat Talente, da wusste er früher selbst nicht von, und wenn nicht, macht er es trotzdem. Denn Olli Schulz ist Olli Schulz, und damit, hätten die meisten anderen wohl schon genug zu tun. Aber er steckt das eigentlich ganz gut weck und ansonsten: Pimmelwitz. Natürlich ist er immer immer noch Musiker. Für manche wird er das auch immer bleiben, für die anderen ist er abwechselnd Joko&Klaas oder Jan Böhmermann. Denn schon lange bevor der Glamour ihn anhauchte, schrieb er Songs, ob mit dem „Hund Marie“ oder Solo. Seit einigen Alben unterstützt ihn dabei der deutsche Rick Rubin, Produzent Moses Schneider. Songs die ins Herz gingen, witzig waren, clever oder auch einfach nur gut. Schöne Lieder über Menschen, sich selbst, Probleme und ihre Lösungen. Ohne das es Giesinger-Poiselmäßig banal wird. Deswegen funktionieren seine älteren Alben heute immer noch, und seine Neueren werden das in ein paar Jahren auch noch tun. Sie sind eine Art Mixtape für’s Leben. Als Mixtape beschreibt er auch sein neues Album „Scheiss Leben, gut erzählt“, mit dem er noch kurz auf ausverkaufte Deutschlandtour geht, bevor er Modularpremiere feiert. Auf der Bühne funktionieren seine Lieder nämlich auch. Vor allem in Begleitung seines inneren Entertainers, der sich mit dem Musiker abwechselt. Zusammen präsentieren sie dann Songs, Geschichten und Gags vom Feinsten. Was zusammengehört, gehört zusammen. Wurde nie passender geschrieben, als in dieser Verbindung. Also: Nehmen Sie bitte ihre Plätze ein – Vorhang auf, Manege frei für Showman Olli Schulz.

VON WEGEN LISBETH

Sich nicht so wichtig nehmen ist in Zeiten ewiger Selbstoptimierung eine Qualität, die nicht zu unterschätzen ist. Kann man diese Qualität zusammen mit Witz und Melancholie in Songtexte mitten aus der Studenten-WG umschreiben, dann ist man objektiv ganz cool. Also in Studenten-WGs jedenfalls. Zum Glück haben die Von Wegen Lisbeths rausgefunden, wie man Musik macht, zu der auch die restlichen Hipster tanzen können. Schiebt man diese ganze Gruppe dann zusammen, hat man eine ordentliche Anzahl Leute die deren Indie Pop abfeiern, vor allem auf Konzerten. Indie darf man ja eigenlicht nicht mehr sagen und Pop mag auch keiner. Aber nicht nur der avancierte AnnenMayKantereit-Fan weiß inzwischen, dass die Mucke der fünf Berliner ganz und gar nicht beliebig poppig ist, sondern charmant, feinsinnig ins Ohr und indie Beine geht. Kann man den inneren Analytiker nicht festhalten, hört man Funk raus, ein bisschen Punk, 80er-Sythie-Klänge. Die Hamburger Schule ist nicht weit weg, soundwise. Durchgebrochen sind sie mit diesem Sound – Geheimtipp on a Majorlabel. Auf der ersten Platte sind größtenteils Singles inkl. Mitsingfaktor 3000 zu hören. Weswegen diese Band eine gute Ladung gerechtfertigten Fame vorweisen kann. Das ist nice. Werden auch die alten Grantler merken, wenn vor lauter, glücklicher Indiekids kein Platz mehr vor der Bühne ist.  

ERRDEKA

eRR ist wieder da, das Warten hat ein Ende. Der Rap-Underdog war im Underground, aber in einem von der kreativen Sorte. Da wo Künstler hingehen, wenn sie auf der Überholspur waren. Das eRRdeKa die Ruhe nutzte um ein paar Technotracks zu produzieren, zeigt nur noch deutlicher, dass er nicht stehen bleiben, sondern sich und seinen Style weiterentwickeln will. Im Fokus: Nothing but music. Wenn dieser Prozess lange dauert, dauert er eben lange. Was zählt, ist auf Platte – SOLO heißt das neue Album. Dafür hat er getextet, Gäste eingeladen, mit seiner Crew produziert, eine lange Tour geplant, alles vorbereitet, damit er sich selber wieder von der Kette lassen kann. Erst deutschlandweit und dann abschließend in der Heimat. Dass Augsburgs finest Rapper das Modular beherrscht, hat er ausreichend bewiesen, ob mit DJ CMYK & Big B bzw. Puppet-on-a-String-Orchester auf der Mainstage oder im Keller hinterm Plattenteller, abgeliefert wird definitiv.

MINE & FATONI

Treffen sich eine Frau und ein Mann, und wollen zusammen Liebeslieder oder genauer, Lieder über Liebe schreiben. Was beginnt wie ein Witz, ist keiner. Die beiden wirken zwar wie ein altes Ehepaar, sind aber keins. Also weder alt, noch Ehe, noch Paar. Miteinander Songs schreiben, wollten sie aber trotzdem, diesmal mit einem definierten Thema. Manchmal hat ein Konzept ja auch eine Art befreiende Wirkung, dann weiß man, was man alles nicht machen muss, man kann fokussieren. Sängerin Mine und Rapper Fatoni haben genau das gemacht. Haben den Blick scharf gestellt, auf das was zwischen den ganzen Paaren da draußen falsch läuft. Das gemacht, was Psychologen sonst nur bei dumpfen US Präsidenten dürfen, Ferndiagnosen erstellen und veröffentlichen. Natürlich nicht einfach so, sondern mit Charme, Sprachwitz und kluger Beobachtungsgabe. Dazu wurde – hauptsächlich von Mine – Musik produziert, die nicht nur den Hip-Hop Stempel sucht, sondern in dunklen Ecken und auf hellen Plätzen auch Popklänge findet. Ergebnis ist ein facettenreicher Sound, auf den sich Rappen und Singen lässt. Was bleibt noch zu sagen: Die Liebe in Zeiten des Internets hat sich verändert, ihre Risiken und Nebenwirkungen nicht. Fragen dazu, werden von Mine & Fatoni auf schönste Art und Weise beantwortet, ihr müsst nur zuhören.

NEUFUNDLAND

Doppelter Gesang, doppelte Gitarre, beide heißen Fabian. Also wie alle großen Rockbands, nur dass die hier aus Köln kommt. Aber daher kommen ja grad eh alle. Die Jungs wollen natürlich nicht einfach wie alle sein, sondern picken sich die guten Sachen raus, die dieser ominöse Indierock in Deutschland mal konnte, bevor er gestorben ist. Nur weil weil etwas gestorben ist, heißt das nicht, dass es nicht wiederkommen kann (siehe Jesus). Sollte jemand Film Indierock – Die Wiederauferstehung machen, könnten Neufundland hervorragend Soundtrack dazu schreiben. Denn sollten in so einem Film nicht Tocotronic, The Notwist, Turbostaat und PeterLicht auftauchen? Eben. Deutsche Musik kann wieder was und Neufundland helfen definitv dabei, dieses Statement zu manifestieren. Seit kurzem hilft dabei ihr Album „Wir werden niemals fertig sein“. Immer alles ready geht nämlich nicht, auch mal abhängen. Trotzdem gibt’s hier Tracks mit Sprüchen für den Hoody und Melodien zum im Kreis drehen.

WOMAN

Die aktuelle Situation der Welt lässt eigentlich nicht viel Platz für unbeschwertes Dahintanzen. Doch eigentlich will man genau jetzt nichts anderes, als einem lockeren Groove aus der Pop-Parallelwelt zwischen Electro und Disco hinterher zu schlendern. Dass man bei aller Lockerheit auch einen Sinn für schwerere Themen haben kann, beweisen Woman mit Songs, die sowohl den Discoteer in dir anstupsen, als auch den Melancholiker. Aber einer muss ja spielen, wenn das brennende Raumschiff abstürzt. Für den Job hat das Trio aus Köln, mit ihrer ersten Platte Happy Freedom eine hervorglitzernde Bewerbung komponiert. Also scheiß auf die Rettungsboote, get on the floor tonight. Und wenn man dann gerade so am Abstürzen ist, mit wem oder was auch immer, und denkt #sexy, dann könnte das daran liegen, dass der Mann, der schon aus Bilderbuch einen Haufen crazy motherfucker machte, hier auch am Mischpult saß. Die Antwort auf die erste Strophe des Albums ist also klar: „Where you gonna go when the planet erupts?“ - Modular Festival, Woman anhören.

ISLAND

Wenn man Musik macht, die auf der klassischen Besetzung Schlagzeug, Bass, Gitarre und Gesang beruht, muss man schon was können um aufzufallen, außer man läuft in irgendeiner Tierfutterreklame oder datet ein Model. Gerade wenn man, wie die vier Isländer, aus London kommt, wo man meint, Gitarrenmusik erfunden zu haben und aus Prinzip allem gegenüber kritisch ist. Wie erobert man also des Briten Herz? Man setzt schlicht auf Qualität und Konzerte. Rollo, Jack, James und Toby kennen sich schon aus ihren Teenagerzimmern, eingespielt sind sie also, Songs schreiben können sie auch. Ein paar ausverkaufte Konzerte, eine Hitsingle, und noch mehr ausverkaufte Konzerte später, ist man auf dem gleichen New Yorker Label wie Local Natives, Passion Pit und The Drums und musikalisch irgendwo dazwischen. Wenn sie im Wittelsbacher Park aufschlagen wird ihr Debütalbum knappe zwei Monate alt sein, und sie selber natürlich tight as hell.

KEX KUHL

Wer sich in Augsburg nur ein bisschen mit Hip-Hop beschäftigt hat, der kennt den Mann. Soll aber nicht heißen, dass wir Stuttgarts Homeboy klauen wollen. Er ist eh schon weit über seine heimischen Kreise hinaus bekannt. Hat rübergemacht, nur andersrum, nach Osten, Berlin. Battlerapper war er, zwei beachtliche EPs hat er rausgebracht, und jetzt für das Debütalbum, hat er sich was neues einfallen lassen. Die Klanghaut gewechselt, doch das Gefühl für Text und Reime beibehalten. Alle Rappuritaner, bitte nicht erschrecken, denn ganz klassischer Hip-Hop ist nicht mehr angesagt bei Kex. Um Melodien geht es heuer. So wurde beim Schreiben eine alte Akustikgitarre benutzt und nicht der Sampler oder der 808. "Stokkholm" heißt die Scheibe und ist ein Debüt, das was will. Es bezeichnet sich selbst als Grunge-Rap und soll besonders bühnentauglich sein. What’s not to like?

ÄTNA

Hier kommt mal eine junge, hippe, gut klingende und aussehende Band nicht aus Berlin, hier hat sich der Soli gelohnt. Drummer Demian und Sängerin/Keyboarderin Inéz studierten beide Jazz in Dresden und trafen sich klassisch in einer Polonaise auf einer 90er Party. Aber keine Sorge, bei Ätna fliegen keine Löcher aus dem Käse und es erwürgt auch keiner ein Saxofon. Dann klingen sie doch eher nach ihren gemeinsamen 90er-Helden Enya, The Prodigy und Thom Yorke. Kann man das verbinden? Mit Produzent Moses Schneider (Tocotronic, AnnenMayKantereit) kann man alles. Sie klingen mal behutsam, mal hymnenhaft, mal energisch. Moderne Referenzen wären Dillon und Fever Ray, doch Referenzen haben die beiden wahrscheinlich bald nicht mehr nötig. Aber davon überzeugt ihr euch am besten selbst.

HUSH MOSS

Hush, Hush, Baby… Ist das schon Sexmusik oder nur sehr mellow R’n’B mit einer menge 70/80er-Retro-Charme? Wir wollen nicht für euch entscheiden, aber beim hören geht einem schon eine Diskokugel auf. Der Israeli Eden Leshem, mit Sitz in Berlin City, hat definitiv den Kode geknackt, wie man was Neues produziert, das wie früher klingt – nur in hip. Man hat Barry White und The Bee Gees in Velour eingenäht und dann Connan Mockasin und Ariel Pink damit zugedeckt. Dann sind wir ungefähr bei Hush Moss. Findet man, dass ein pinker Anzug mit einem Rollkragenpullover darunter etwas kitschig wirkt, sollte man vielleicht lieber umschalten oder relaxen. Optional: Rein in die Slipper, sich dem funky-downtempo ergeben, Augen schließen und die Hüften kreisen lassen. Die Redaktion empfiehlt: Eine Person suchen und sich dabei helfen lassen. Geteilte Freude ist schließlich doppelte Freude, sagt Konfuzius, der alte Roller Disco Experte.

DOT

DOT, der Augsburger Lord of the Beats, macht Musik für den Homus Kopfnickus. Er ist einer dieser umtriebigen Musiker, Producer, die nie die Idee kriegen würden, sich mal auf die eigenen Hände zu setzen. Wozu auch, es gefällt ihm ja. Beats und Tracks zu basteln, für den allgemeinen Hausgebrauch oder für Rapper, wie bei seinen Projekten Blindspot oder YAWL, für die es einiges an Anerkennung gehagelt hat, und die auf ausgedehnten Europatourneen abgefeiert wurden. Vorher, Nachher und Zwischendrin hat DOT ein paar Beats übrig, aus denen dann schicke Soloplatten werden. Wenn er so ganz alleine ist, hört sich das etwas weniger düster, weniger bedrohlich an. Beats werden lockerer, exotische Samples lugen darunter hervor. Es gibt mehr Soul, mehr Licht, und zwar schon gleich am Anfang des Tunnels. Und genau da solltet ihr auf ihn warten und mit auf seinen Zug aufsteigen.

LUNIR

Die Kombi Mann/Frau ist nichts Außergewöhnliches. Dass der Mann Drums, Synths, und Computer spielt, und die Frau singt und Gitarre spielt, auch nicht unbedingt. Aber die Kombi Augsburg/Edinburgh ist schon etwas ausgefallen. Ausgefallen klingt auch das Genre, das sie sich selber zuschreiben: Future-Soul mit acrobatic vocals und adventourus rhythms. Kennste? Macht nix, klingt fresh, futuremäßig quasi. Merkste dann schon. Soulig ist es auch, und du kannst auch easy dazu dancen. Eine kleine EP haben LUNIR auch schon draußen. Und wie sagt der Sommelier immer: Ein Wein ist gut, wenn man ein zweites Glas will. Genauso ist das mit LUNIR: Mehr bitte.

JOHN GARNER

Die Folkband John Garner heißt bürgerlich immer noch Lisa, Stefan und Chris. Mittlerweile haben sie ein Debütalbum auf die Countryroad geschickt und tragen dies genauso leidenschaftlich, kraftvoll und mehrstimmig vor, wie ihre Lieder davor. Dass man von ihnen sprechen kann, als wären sie schon ewig dabei, liegt an zwei Sachen: Wenige sind hemdsärmeliger, sympathischer, natürlicher als die drei Garners. Und wenige sind mehr in Venues, Bars, Pub, wo-auch-immer-Bühnen unterwegs. Also, wenn ihr Anfang Juni eine Trompete im Wittelsbacher-Park hört, kippt die verdammten Eiswürfel aus eurem Whiskey und klatscht in die Hände.

ALA CYA

Still laut und zurückhaltend dringlich. Ala Cyas Songs auf ihrer ersten EP Treasurehunt, mäandern irgendwo zwischen den Polen. Sie sind voller Emotionen, die einen sanft treffen und einnehmen. Behutsam unterstützt von Klavier und Gitarre, kommt sie ganz ohne geheime Tricks aus. Die Stimme ist nämlich keiner, die ist ganz offensichtlich. Klar und gefühlvoll liegt sie im Ganzen und schiebt sich einem beharrlich in die Sinne, strahlt dort das aus, was Ala Cya auf ihren langen Reisen gefunden hat. Eine weitere Wahl-Augsburger Musikerin, die sich mit viel Arbeit, beharrlichem Engagement und Talent, in die neue, junge und vielversprechende Musikszene gespielt hat, und deswegen natürlich auch: Willkommen auf dem Modular Festival. 

TIRED EYES KINGDOM

Die Sängerin dieses Quartetts, Isabel Pabst, war schon auf dem Modular, ihr neuer Sound noch nicht. Vorfreude ist wegen beidem angebracht. Sie ist jetzt Teil einer Band, die geografisch aus allen Ecken kommt, sich jedoch beim Studium in Bochum (of all places) traf, um dort musikalisch zu Tired Eyes Kingdom zu verschmelzen. Als diese produzieren sie Klangflächen, die hier das Fundament für schleppende Bässe, elektronisches Gezirpe und Gezupfe bilden. Dazu Gesang, der diese besondere Mischung aus verletzlich und stark ausstrahlt, und ein Gefühl zurück lässt, dass da was unter der Oberfläche lauert. Ohne schlechtes Gewissen kann man das Trip-Hop nennen. Kopfhörer Musik, die man sich gerade deswegen live anhören sollte. 

RAPATOI

Seit den 90ern sind die fünf Augsburger am Mic bzw. an den Plattentellern unterwegs bis das Herzblut tropft. Beginner ist hier also keiner, aber genau die und die anderen 90er Sterne Deluxe hört man easy raus. Aber war ja auch ein lässiger Sound damals, als Deutschrap mal eben so erfunden wurde, noch nichts mit Ghetto und Gangster zu tun hatte und Soundcloud noch Nerdfanatsie war. Rapatoi kann klassische beats, Soul und Spuren von Elektronischem enthalten. Geschult auf der Battlerapbank, wissen die Jungs wie man verschiedene Themen zu verschiedenen Beats findet und mit dem richtigen Flow zu Hip-Hop verarbeitet. 

POLAROYDS

Match made in heaven möchte man schreiben, nachdem man diesen Winter ihre erste Single hörte. Die schlug auf Spotify so hohe Wellen, dass es bis in die Top-10 der Viral Charts ging und auch lässig Maria Careys alte Weihnachtsschlager überholte. Stacia und Wunderwald kommen eigentlich aus unterschiedlichen Richtungen, aber so vereint wie hier, kommt das Potential der beiden jungen Musiker nochmal ganz anders zum Tragen. Weniger Singer/Songwriter Sound von Stacia, weniger House von Wunderwald. Zack, hervorragende Idee. Findet auch Puls und featured erstmal ihr schickes Video. Back to the sound: Es ist stilechter elektronischer Pop, genau ins Schwarze produziert. Hier hat jemand hörbar einen Plan und das Können. Deswegen haben die großen Labels auch schon angeklopft, eine erste EP erscheint bald, und dann wird die Welt erobert. 

TROY OF PERSIA

Der junge Sänger Persia landet im Troja Deutschlands: Augsburg. Eine Entdeckungsreise durch vergangene und verwunschene Straßen, Hinterhöfe und Weinkeller beginnt. Wenn man in dieser Stadt auf solch einer Reise ist, und der Antrieb ein musikalischer ist, trifft man früher oder später auf Producer und Bassist Girisha Fernando, der in Augsburg von Clubs über Festivals und Bands schon einiges erfolgreich vorangetrieben hat. Zusammen erkunden sie die Schattierungen zwischen NeoSoul, Jazz und klassischem Songwriting. Entlang der verfallenen Stadtmauer schliessen sich Kilian Bühler und Jochen Helfert mit Drums, Synths und Fender Rhodes an. Gemeinsam bilden sie die Gruppe Troy of Persia. Eine Reise endet also hier, eine andere beginnt: Nämlich die der Songs, die jetzt um die Welt ziehen und ihre eigene Geschichte erzählen werden.

Hood Love

Künstlernetzwerk zum Erhalt urbaner Subkultur. Kunst auf Klamotten und Dingen. Still got love for the streets.

Hier geht´s zur Website 

WILDLING 

Wildling Jewellery ist ein kleines Augsburger Atelier, umgeben von alten Bäumen und lebendig summender Natur. Betrieben von Claire, der blumenpflückenden Dryadenseele hinter Wildling, verschmelzen hier Kunsthandwerk und natürliche Materialen zu träumerisch schönen Schmuckstücken. Von alten Runen und Talismanen zu pulsierendem Kristallschmuck- jedes Einzelstück trägt seinen ganz eigenen Funken alter Magie in sich. Wildling wurde geschaffen um ein kleines Stückchen Fary-Vibe einzufangen, damit du es bei dir tragen kannst, wann immer du einen Funken Zauber benötigst!

Hier geht´s zur Website

 

PÖIG

Streetwear designed & made in der Augsburger Altstadt 4 her & him. Streng limitierte Kollektions Teile. Klare Schnitte, dafür ausgefallene Stoffe. So mögen wirs!  Individualität und ein nachhaltiger, bewusster Konsum liegt uns besonders am Herzen. Deshalb gibt's dieses Jahr natürlich auch wieder die recycling Linie pöig • remade. Hier wird aussortierter, alter Kleidung ein ganz neues Gesicht verpasst. Ausserdem viele anderen nicen Sachen,  wie die lieblichen Samtbauchtaschen, Caps und Scrunchies! Eine kleine Überraschung wirds auch geben: blumige Accessoires von Magdalonis Flowershop... seid gespannt! 

Hier geht´s zur Website 

Magic Mungo Racing Team

Das Magic Mungo Racing Team bringt den einzigartigen Style der 70er bis 90er Jahre auf Augsburgs Straßen - mit klassischen Rennrädern aus Frankreich und Italien. Hier könnt ihr die aufwendig restaurierten Stahlrenner bewundern - und wer weiß, vielleicht gehört eines bald euch?

Hier geht´s zur Website

Heaters 

Die gemeinsame Liebe zu Streetwear haben Josua, Jonathan und Burak dazu animiert, ein eigenes Label ins Leben zu rufen. Seit Sommer 2017 sind die Jungs live mit HEATERS. „Der Name war eine spontane Idee. Im Straßenjargon nutzt man das Wort ,heat‘ für Dinge, die angesagt sind. Und daraus ist HEATERS geworden“, erzählt Burak. Ausgefallene Schnitte, hochwertige Materialien und Designs à la Straße machen den Look aus. „Wir kreieren viel im Oversized-Look, das tragen wir auch selbst gerne“, sagt Jonathan.

Hier geht´s zur Website 

Goldschmiede Träg & Goldschmiede Schweizer

handmade jewellery. #contemporary #modern #fly #lit #hip #fancyshit #foryourgirlfriend

Hier geht´s zur Website

Degree Clothing 

Im August 2015 öffnete Degree Clothing seine Türen in der Augsburger Altstadt und entwickelte sich schnell zur Arche der lokalen Modekultur und zum Heim einer autonomen Bewegung. Kompromisse gehen andere ein.

Das Verlangen nach Unabhängigkeit und Freiheit ist der solarbetriebene Motor für die Ideen und Designs. Degree Clothing verbindet zeitgemäße Streetwear- Silhoutten mit hochwertigen Materialien, die sowohl ökologisch, als auch fair hergestellt werden. Kompromisslos. Dadurch ist es dem Label gelungen, sich einen Namen für Qualität, Style und Authentizität zu schaffen. Ein Shirter, der von Menschen hergestellt wird, die genügend verdienen, um sich selbst ein angenehmes Leben zu schaffen, ist gewebter Stolz. Sei dabei… Sei ein Teil unserer #DEGREEFAM und komme mit auf die Degree Side of Life.

Hier geht´s zur Website 

 

Glückli

 

steht für mit viel Liebe zum Detail, handgefertigte Mode- und Wohnaccessoires. Aus hochwertigen Materialien entstehen zeitlose Stücke, die glücklich machen. Mich macht es glücklich mit langlebigen Materialien zu arbeiten, daher verwende ich für meine Produkte nur qualitativ hochwertige Wolle und Stoffe. Ob Haarbänder, Filztaschen oder Schlüsselanhänger - jedes Stück wird mit besonders viel Liebe zum Detail von Hand gefertigt.  Dabei ist jedes Exemplar anders und etwas ganz Besonderes!

Hier geht´s zur Website

keks Handgemachtes

keks handgemachtes ist neu in der Stadt und hat die Mission, mit nachhaltigen und handgemachten Dingen dein Leben zu verschönern. Unser Laden ist nur einen Katzensprung vom Augsburger Rathaus entfernt. Hier findest du besondere Mitbringsel, Kunst zum Mitnehmen, upgecycelte Accessoires – und Produkte, mit welchen du deinen Alltag nachhaltiger gestalten kannst. Leckere Kekse gibt’s übrigens auch. Hergestellt wird unser Sortiment von fast 70 Hersteller*innen aus der Region, die ihr Herzblut in jedes einzelne Produkt stecken.

Hier geht´s zur Website 

 

Colligatio

Die colligatio, lat. Verbindung oder Vereinigung, besteht aus einer Gruppe von Gestaltern, die in der Kunst und im Handwerk verwurzelt sind. Sie knüpft an eine der Grundideen des Bauhauses an, beides wieder zu vereinen. Wie Zahnräder greifen die vielseitigen Fähigkeiten der einzelnen Mitglieder der colligatio ineinander. Das macht die Gruppe zu mehr als der Summe ihrer Teile. Für jede Raum- oder Platzgestaltung wird mit dem Auftraggeber ein individuelles, ganzheitliches Konzept   von der colligatio erarbeitet und mit handwerklicher und künstlerischer Raffinesse durchgeführt. Die einzelunternehmerisch tätigen Gruppenmitglieder finden sich projektbezogen zusammen. Dank der Vereinigung verschiedener Kompetenzen entstehen nicht nur ungewöhnliche Lösungen, sondern auch überraschende Materialverbindungen. Um dem nachhaltigen und ganzheitlichen Anspruch gerecht zu werden, wird Wert auf hochwertige, ehrliche und möglichst natürliche Materialien gelegt.

 

Mitglieder: (Gemeinschaftsbild von links nach rechts)

Samuel Gruner, Eda Calisti, Julien Kneuse Le Ray aka le filou (Atelier Uferlos), Philomena Kienle / Philou Design, Max Haggenmüller  (Fux und Dax), Victor Kosebach (Atelier Unverdorben), Lena Unverdorben (Atelier Unverdorben), BRNZN (Blumenmaler), Max Kienle (Fux und Dax), Benedikt Gleissl, Benno Meyer ( auf Foto nicht vorhanden)

Hier geht´s zur Website 

 

Neo Gallery

Wir sind die neue Galerie für junge, kontemporäre Kunst. Unser Schwerpunkt widmet sich abgefahrenen Positionen junger Künstlerinnen und Künstler mit Biss, Wucht und Unsinn. Ihr habt keinen Bock mehr auf bloße Avantgarde - Kommt zu uns, neo GALLERY ist heute.

Hier geht´s zur Website 

Pia Zellerhoff  (Schmuckdesign) & Aim Arts  (Goldschmiede)

Individueller, handgefertigter Schmuck, direkt aus Augsburg.

Mit unterschiedlichen Materialien fertigen wir schöne Dinge für jeden Tag oder für deinen besonderen Moment.

Wir spielen mit klaren Linien und groben Flächen, wir kombinieren Edelmetalle und Holz. So entwerfen und bauen wir Schmuckstücke mit einzigartigem Charakter.

Anders, Besonders, Schön.

 

Mister Sed 

Hier geht´s zur Website 

 

Dear Goods

Wir lieben Mensch, Tier und Umwelt – dafür stehen unsere drei Herzen im Logo. In unseren Stores findest Du daher nur Kleidung, Accessoires und andere schöne Dinge, die unter fairen Bedingungen hergestellt wurden. Außerdem sind all unsere Produkte so ökologisch und tierfreundlich wie möglich. We ❤ bio-fair-vegan!

J. BERNARDT

Das ist mal wieder so ein Sound, den man unbewusst vermisst hat, wenn man ihn hört. Erzähl mir mehr! Bei Jinte B. Deprez kommt man nicht drumherum zuerst seine Hauptband zu nennen, die Kenner kennen, Balthazar heißt und in Gent (Belgien) zu Hause ist, wie er. Das war’s dann aber auch mit den Gemeinsamkeiten. Fast. Seine zurückgelehnte Stimme, die klingt, wie Babycord sich anfühlt, ist mit dabei. Sie schmiegt sich gefühlvoll um den smarten R’n’B auf seinem ersten Album, das zwar „Running Days“ heißt, aber nach „Swagger Night" klingt. Trompete hier, Streicher da, hektisch wird es bei Bernardt nicht, da wird sich eher nochmal ein J angezündet und zurückgelehnt. Definitiv Musik für den Sonnenuntergang.

SITE CREW

Aufbau: Fr., 25.05. - Do., 31.05.2018  // Abbau: So., 03.06. - Di., 05.06.2018

Einmal Rock´n´Roll hin und zurück! Du bist aktiv am Auf- und Abbau der Veranstaltungsfläche beteiligt und stellst die komplette Infrastruktur sicher. Du träumst von Staplern, Bauzäunen, Flatterband? Pack mit an und mach das Modular überhaupt erst möglich! Sei unbesorgt – für dich gibt´s nahrhaftes Kraftfutter, Richtfest und eine Crew, die das Herz am rechten Fleck hat.

Du baust Modular City 2018!

PLATZGESTALTUNG (Auf- und Abbau)

Aufbau: Fr., 25.05. - Do., 31.05.2018  // Abbau: So., 03.06. - Di., 05.06.2018

Der Bereich der Platzgestaltung ist auf zwei Bereiche aufgeteilt und ist in den letzten Jahren rasant gewachsen. Die kreativen Köpfe sind schon das ganze Jahr über am Konzipieren und sorgen dafür, dass das Festival seinen besonderen Touch hat:

Bei den Woodworkern kannst du dich handwerklich und hauptsächlich mit Holz austoben (wäre also super, wenn du dafür ein Händchen hast). Von Sitzmodulen, Palettenbühnen, über die Holzverkleidung der Müllstationen bis hin zu reizvollen Holzzäunen und bunten Kulissen - hier kommt alles unter den Hammer.

Im Bereich der Deko wird upgecycelt und gebastelt, was final in der Luft und am Boden dem Festival den letzten kreativen Schliff gibt. Soweit wie möglich bedienen wir uns dabei an Altmaterial (sponsored by Aumida) und zeigen den Besucher*innen, was daraus alles entstehen kann.

CHECK IN (Aufbau und Festivaltage)

mögliche Schichten: Fr, 25.05. - Sa, 02.06.2018

Du bist freundlich, besitzt aber durchaus Durchsetzungsvermögen. Am Einlass bist du der erste Kontakt für die Gäste aber im Vorfeld auch für Dienstleister*innen und Programmmacher*innen und kümmerst dich darum, dass der Einlass reibungslos läuft und jeder das richtige Bändchen bekommt.

CREW HOSPITALITY (Auf-/Abbau und Festivaltage)

mögliche Schichten: Fr., 25.05. - Di., 05.06.2018

Das Wohlergehen unserer Crew ist uns heilig! Du sorgst dafür, dass das Crew-Zelt zum kurzen Luft holen und Verweilen einlädt, dass niemand hungern und dursten muss und bist Ansprechpartner*in für jegliche Belange und hast immer ein offenes Ohr für die Crew. Du lebst den Gedanken "CrewLove is TrueLove"? Dann bist du hier richtig!

TRASH HEROES

mögliche Schichten: Do., 31.05. - Di., 05.06.2018

Das Modular Festival hinterlässt neben drei Tagen Halligalli natürlich auch Spuren. Wir arbeiten seit geraumer Zeit an unser Ökobilanz und wollen auch die Besucher dahingehend sensibilisieren, dass ein Festival in diesem Format im Landschaftsschutzgebiet nicht selbstverständlich ist. Ein paar Stellschrauben machen es möglich, einen Teil dazu beizutragen, dass das Gelände sauber vor und hinter Bühne bleibt. Dir ist das Thema auch ein persönliches Anliegen? Zeig uns deinen grünen Daumen!

GASTRO TEAM

mögliche Schichten: Do., 31.05. - Sa., 02.06.2018

Hier hast du nicht nur den direkten Kontakt zum Publikum, sondern bekommst auch am meisten von den Bands mit. Du bist der Meinung, dass das Bier in Strömen fließen und immer kalt sein muss? Du hast schon Erfahrung am Zapfhahn? Dann bist du genau der/die Richtige!

TROUBLESHOOTER

mögliche Schichten: Do., 31.05. - Sa., 02.06.2018

Auf dich ist Verlass, auch wenn mal die Bude brennt, du bringst den Bierbombern Nachschub und hast kein Problem, dir deinen Weg durch die Publikumsmassen zu bahnen – dann bist du unser Mann/unsere Frau!

STAGEHANDS

mögliche Schichten: Do., 31.05. - Sa., 02.06.2018

Hier sind Muckis und Diskretion gefragt! Du ladest das Heiligste der Musiker, nämlich ihre Instrumente, ein und aus. Während den Slots und dem Changeover stehst du als Stagehand parat und hilfst dem Stagemanager, dass die Band rechtzeitig auf der Bühne ist und alles nach ihren Vorstellungen aufgebaut ist.

SHUTTLE

mögliche Schichten: Do., 31.05. - Sa., 02.06.2018

Du kümmerst dich darum, dass Künstler und Equipment von A nach B kommen. Du hast nicht nur einen Führerschein, sondern auch schon Fahrerfahrung? Hier ist absolute Fahrsicherheit, Zuverlässigkeit und Diskretion gefragt!

INFO CREW

mögliche Schichten: Mi., 30.05. - Sa., 02.06.2018

Du bist nach der Einlasscrew das zweite Gesicht, das dem/der Besucher*in entgegen lächelt! Hier erfahren die Besucher*innen, wer wann spielt, welche Rahmenprogrammpunkte wo stattfinden, wo das nächste Klo ist. Ihr lotst die Besucher*innen durch das Festival. Auch zur Roy-Preisverleihung und zur Eröffnungsfeier am Mittwoch, 30.05.2018, wird der Infopoint besetzt werden.

(DIY)MERCH CREW

mögliche Schichten: Do., 31.05. - Sa., 02.06.2018

In dir schlummert ein Verkaufstalent und du weißt, wie man Produkte an den Mann und an die Frau bringt? Du hast ein kreatives Händchen und hast Bock auf DIY? Neben dem herkömmlichen Merchandise, möchten wir unseren DIY-Merchbereich ausbauen. Das gelingt uns mit den Gerätschaften und Anleitung von den tollen Leuten aus dem werkraum und mit dir! Dort werden Merchandise-Artikel direkt auf dem Festival bedruckt und gesiebdruckt. Keine Vorkenntnisse nötig, aber Bock auf DIY solltest du mitbringen!

BETREUUNG FESTIVALZENTRALE

mögliche Schichten: Sa., 05.05. - Do., 31.05.2018 

Wir planen wieder eine Festivalzentrale zum WarmUp fürs Modular Festival! Du hast Bock auf Veranstaltungsbetreuung, Ticketverkauf, Crewinformation und Thekendienst vor dem Festival? Gerne einschreiben - wir freuen uns hier vor allem über Neuzugänge!

Airbrush Tattoos - Bodypaint

Airbrush-Tattoos sind mit spezieller hautfreundlicher Bodypaint-Farbe aufgesprühte Tattoos die ca.1 Woche auf der Haut bleiben und wasserfest sind. Es stehen über 1200 moderne, trendige Tattoo-Motive zur Auswahl, die natürlich jeweils auch nach Kundenwunsch angepasst werden können. Bei uns kommen sowohl Kinder auf Ihre Kosten sowie auch ambitionierte Tattooliebhaber auf der Suche nach einem neuen Motiv.

Coming Soon 

Entschleunigtes und nachhaltiges Einkaufen – das bietet VINTY’S in sechs bayerischen Städten. Auf unseren 300 Quadratmetern in Augsburg findest du gut erhaltene Secondhand-Mode, darunter bekannte Labels, Vintage-Raritäten, Schuhe und Accessoires. Das Besondere dabei? Unsere Philosophie verbindet den ökologischen Umgang mit Mode und das Engagement für die Eine Welt. Mit den Verkaufserlösen unterstützen wir Entwicklungsprojekte in Afrika, Südamerika, Osteuropa und Asien.

In VINTY'S soll es Spaß machen, ethisch verantwortlich und sinnvoll einzukaufen. Wir beraten dich gerne und kredenzen fair gehandelte Kaffee-Spezialitäten für die Shoppingpausen.

Mehr Infos gibt´s hier