Ticket hier

Modular Festival Augsburg 20. BIS 22.6.2019

Sponsoren & Partner

Offizieller Hauptsponsor

SWA

Offizieller Co-Sponsor

SSKA m-net

Partner

Bäckerei Wolf Schöffel

Supporter

Eu and me AWS lemonaid Viva con agua BYon Mod19_Logo_Staatstheater_Augsburg.jpg

Medienpartner

BR Plus Musik Neue Szene Augsburg
Sponsoren 2019 Sponsoren 2019

SITE CREW

Aufbau: Fr., 14.06. - Do., 20.06.2019  // Abbau: So., 23.06. - Di., 25.06.2019

Einmal Rock´n´Roll hin und zurück! Du bist aktiv am Auf- und Abbau der Veranstaltungsfläche beteiligt und stellst die komplette Infrastruktur sicher. Du träumst von Staplern, Bauzäunen, Flatterband? Pack mit an und mach das Modular überhaupt erst möglich! Sei unbesorgt – für dich gibt´s nahrhaftes Kraftfutter, Richtfest und eine Crew, die das Herz am rechten Fleck hat.

Du baust Modular City 2019!

Modular Kids Crew

mögliche Schichten: Do., 20.06. – Sa., 22.06.2019

Hier könnt ihr mit den kleinsten Festivalbesucher*innen basteln, werkeln, schminken. Modular Kids hat einen eigenen Bereich auf dem Festivalgelände, in dem sich Eltern mit ihren Kindern aufhalten können. In Zusammenarbeit mit AuMiDa (städt. Kita) legt ihr gemeinsam fest, welches Programm ihr auf dem Festival anbieten möchtet. Neben eurer Kreativität ist auch Erfahrung im Umgang mit Kindern gefragt.

CHECK IN (Aufbau und Festivaltage)

mögliche Schichten: Fr, 14.06. - Sa, 22.06.2019

Du bist freundlich, besitzt aber durchaus Durchsetzungsvermögen. Am Einlass bist du der erste Kontakt für die Gäste aber im Vorfeld auch für Dienstleister*innen und Programmmacher*innen und kümmerst dich darum, dass der Einlass reibungslos läuft und jeder das richtige Bändchen bekommt.

CREW HOSPITALITY (Auf-/Abbau und Festivaltage)

mögliche Schichten: Fr., 14.06. - Di., 25.06.2019

Das Wohlergehen unserer Crew ist uns heilig! Du sorgst dafür, dass das Crew-Zelt zum kurzen Luft holen und Verweilen einlädt, dass niemand hungern und dursten muss und bist Ansprechpartner*in für jegliche Belange und hast immer ein offenes Ohr für die Crew. Du lebst den Gedanken "CrewLove is TrueLove"? Dann bist du hier richtig!

TRASH HEROES

mögliche Schichten: Do., 20.06. - Di., 25.06.2019

Das Modular Festival hinterlässt neben drei Tagen Halligalli natürlich auch Spuren. Wir arbeiten seit geraumer Zeit an unser Ökobilanz und wollen auch die Besucher dahingehend sensibilisieren, dass ein Festival in diesem Format nicht selbstverständlich ist. Ein paar Stellschrauben machen es möglich, einen Teil dazu beizutragen, dass das Gelände sauber vor und hinter Bühne bleibt. Dir ist das Thema auch ein persönliches Anliegen? Zeig uns deinen grünen Daumen!

GASTRO TEAM

mögliche Schichten: Do., 20.06. - Sa., 22.06.2019

Hier hast du nicht nur den direkten Kontakt zum Publikum, sondern bekommst auch am meisten von den Bands mit. Du bist der Meinung, dass das Bier in Strömen fließen und immer kalt sein muss? Du hast schon Erfahrung am Zapfhahn? Dann bist du genau der/die Richtige!

Gastrologistik & Controlling

mögliche Schichten: Do., 20.06. - Sa., 22.06.2019

Auf dich ist Verlass, auch wenn mal die Bude brennt, du bringst den Bierbombern Nachschub und hast kein Problem, dir deinen Weg durch die Publikumsmassen zu bahnen – dann bist du unser Mann/unsere Frau!

STAGEHANDS

mögliche Schichten: Do., 20.06. - Sa., 22.06.2019

Hier sind Muckis und Diskretion gefragt! Du ladest das Heiligste der Musiker, nämlich ihre Instrumente, ein und aus. Während den Slots und dem Changeover stehst du als Stagehand parat und hilfst dem Stagemanager, dass die Band rechtzeitig auf der Bühne ist und alles nach ihren Vorstellungen aufgebaut ist.

SHUTTLE

mögliche Schichten: Do., 20.06. - Sa., 22.06.2019

Du kümmerst dich darum, dass Künstler und Equipment von A nach B kommen. Du hast nicht nur einen Führerschein, sondern auch schon Fahrerfahrung? Hier ist absolute Fahrsicherheit, Zuverlässigkeit und Diskretion gefragt!

INFO CREW

mögliche Schichten: Do., 20.06. - Sa., 22.06.2019

Neues Gelände – viele Fragen: Bei euch am Info-Stand erfahren die Besucher*innen, wer wann spielt, welche Rahmenprogrammpunkte wo stattfinden, wo das nächste Klo ist und wo das Merch zu kaufen ist. Ihr lotst mit dem Programmheft die Besucher*innen durch das Festival und gebt ihnen schon allein dadurch eine gute Zeit! Kontaktfreudig solltest du sein und ein freundliches Auftreten besitzen.

MERCH CREW

mögliche Schichten: Do., 20.06. - Sa., 22.06.2019

In dir schlummert ein Verkaufstalent und du weißt, wie man Produkte an den Mann und an die Frau bringt? Du hast ein kreatives Händchen und hast Bock auf Verkauf? Am besten Spot auf dem Platz dekoriert ihr den Shop nach eurem Gusto und verkauft den heißen Scheiß vom Modular 2019!

Keine Vorkenntnisse nötig, aber kommunikationsfähig solltest du schon sein.

BETREUUNG FESTIVALZENTRALE

mögliche Schichten: Sa., 05.05. - Do., 31.05.2018 

Wir planen wieder eine Festivalzentrale zum WarmUp fürs Modular Festival! Du hast Bock auf Veranstaltungsbetreuung, Ticketverkauf, Crewinformation und Thekendienst vor dem Festival? Gerne einschreiben - wir freuen uns hier vor allem über Neuzugänge!

Coming Soon 

TICKETPREISE 

3-Tagestickets:

1-Tagestickets (jeweils für Donnerstag, Freitag oder Samstag):

 

Probleme mit dem Onlineticket

Habt ihr Probleme beim Online Ticket? Dann wendet euch bitte direkt an unseren Ticketanbieter „Love Your Artist GmbH“ https://love-your-artist.de/hilfe oder per Mail an: service(at)loveyourartist.de.

Gibt es Ticketvergünstigungen?

Ja, es gibt Ticketvergünstigungen für Schüler*innen, Student*innen, Auszubildende, FSJler*innen und Juleica-Kartenbesitzer*innen, die unabhängig der verschiedenen Preisstufen bis zum Festival gelten! Der Kauf eines Rabatttickets ist nur gültig, wenn am Einlass ein bis zum Zeitpunkt des Festivals gültiger Ausweis vorgelegt wird.

Kinder bis einschließlich 12 Jahre kommen kostenlos auf das Festivalgelände!

Ticket-Upgrade

Solltest du versehentlich ein ermäßigtes Ticket gekauft haben, obwohl du am Tag des Festivals nicht für eine Ermäßigung berechtigt bist, kannst du dein Ticket an der Festivalkasse vor Ort upgraden. Hierfür ist der Differenzbetrag zum regulären Preis der 3. Preisstufe fällig.

Beispiele:

Umtausch / Rückerstattung / Weiterverkauf

Regeln

Wie ist es mit dem Jugendschutz und der Altersbeschränkung?

Die Erziehungsbeauftragung

Einlassregeln

Beim Einlass werdet ihr von unserer Security kontrolliert. Ihr dürft keine Glasflaschen, Kanister, Fässer, Dosen, Glasbehälter oder sonstige Getränkebehälter, alkoholischen Getränke, Lebensmittel, große Regenschirme, Tiere, Profikameras ohne Akkreditierung, Klappstühle und andere Sitzgelegenheiten, Drogen, Schuss-, Hieb- und Stichwaffen oder sonstige als Schlagwerkzeuge geeignete Gegenstände (Ketten, Stangen etc.), sowie Feuerwerkskörper, Wunderkerzen und weitere pyrotechnische Gegenstände mitbringen. Beim Betreten des Geländes wird eure Eintrittskarte gegen unser Festivalbändchen getauscht. Mit diesem könnt ihr das Gelände verlassen und auch wieder betreten. Das Bändchen ist nicht übertragbar. Bei Verlust des Festivalbändchens gibt es keine Erstattung. 

Findet das Modular auch bei schlechtem Wetter statt?

Ja. Das Modular Festival ist ein Open Air Festival und findet bei jedem Wetter statt. Sind die Wetterbedingungen allerdings so, dass eine Nutzung des Festivalgeländes nicht gestattet werden kann, müssen gegebenenfalls manche Programmpunkte abgesagt werden. Wir haben zwar um großartiges Festivalwetter gebeten, man weiß allerdings nie, was kommt und bitten deshalb ggf. um euer Verständnis.

Kann ich mein Tagesticket umtauschen, wenn sich der Auftritt einer Band verschiebt, diese abgesagt wird oder mir nicht gefällt?

Aufgrund des vielfältigen Line-Ups lassen sich Verschiebungen im Timetable leider nicht vermeiden. Die Rückgabe oder der Umtausch des Tickets ist daher nicht möglich. Änderungen im Zeitplan behalten wir uns stets vor. Bei Absage einer Band bemühen wir uns um einen geeigneten Ersatz.

Ton-, Film- und Videoaufnahmen

Professionelle und kommerzielle Ton-, Film- und Videoaufnahmen sind nicht ohne ausdrückliche Erlaubnis gestattet. Bitte wendet euch in diesem Falle an presse@modular-festival.de.

Als Besucher willigt ihr automatisch ein, dass wir Bild-, Video- und Tonaufnahmen für zukünftige Werbe- und Dokumentationszwecke verwenden dürfen, auf denen ihr zu sehen bzw. zu hören seid.

Kann ich beim Modular mithelfen?

Ja klar! Wir sind immer auf der Suche nach ehrenamtlichen Helfer*innen für den Einlass, in der Gastronomie, bei der Technik, in der Programmbetreuung, als Stagehand, für den Auf- und Abbau, in der Platzgestaltung, als Infolotse und in anderen Bereichen. Wenn Du schon immer mal hinter die Kulissen eines Musikfestivals schauen wolltest oder dich vielleicht auch beruflich in diesem Bereich orientieren möchtest, dann melde dich ab Mitte Februar hier auf unserer Website über das Formular an und werde Teil unserer Modular Crew 2019. Alle Infos zu den verschiedenen Bereichen findest du ebenfalls ab 15. Februar auf unserer Homepage.

Sicherheit

Liebe Festivalbesucher, wir wollen, dass Ihr unbeschwert exzellente Musik in netter Atmosphäre genießen könnt und alle, die dazu beitragen so sicher wie möglich arbeiten können. Die Ereignisse der jüngsten Vergangenheit haben auch uns sehr beschäftigt. Deshalb haben wir als Veranstalter gemeinsam mit Polizei und Ordnungsamt unser Sicherheitskonzept angepasst.

 

Grundsätzliches

Rucksäcke und Taschen

Bitte lasst größere Rucksäcke und Taschen zuhause. Das spart euch Zeit beim Einlass. Mitgebrachte Brustbeutel, Gürtel- und Bauchtaschen, sowie alle weiteren verschließbaren Behältnisse werden am Eingang genauestens untersucht. Taschen die größer als ein DIN3 Blatt sind, dürfen nicht mit aufs Festivalgelände genommen werden.

Sicherheitskontrollen

Im Eingangsbereich zum Veranstaltungsgelände und im Umfeld des Areals kann es Sicherheits- und Personenkontrollen geben.

Security

Um die umfangreicheren und zusätzlichen Personenkontrollen leisten zu können, setzen wir zusätzliche Security-Kräfte ein. Auch die Polizei als unser Partner wird ihre Kräfte der Lage entsprechend anpassen und beim Festival freundlich, aber unübersehbar Präsenz zeigen.

"Step by Step in Richtung Nachhaltigkeit"

Der Begriff der Nachhaltigkeit umfasst für uns nicht nur den Bereich der Ökologie, sondern schließt auch noch die soziale, ökonomische und kulturelle Komponente mit ein. Großveranstaltung und Nachhaltigkeit vertragen sich auf den ersten Blick vielleicht nicht. Trotzdem versuchen wir, step by step und in enger Zusammenarbeit mit dem Grünamt der Stadt Augsburg, uns in eine nachhaltigere Richtung zu bewegen. Zudem stehen uns neben dem Umweltreferent Reiner Erben, die Abteilung Klimaschutz, die Umweltstation Augsburg, der Abfallwirtschaftsbetrieb (aws) und die Stadtwerke (swa) zur Seite. So konnte in der Vergangenheit nicht nur CO2, sondern auch Müllaufkommen und Wasserverbrauch stark reduziert werden.

Augsburg ist Umwelt- und Fairtrade-Stadt. Da sind wir und auch DU gefordert. Hilf uns, das Modular Festival dieses und die kommenden Jahre verantwortungsvoll zu gestalten.

Verkehr

Food & Beverage

Merchandising & Deko

Gelände und Abfall

Kommunikation & Kooperation

PARTIZIPATION & NACHWUCHSARBEIT

FINANZEN

Der Ticketpreis wird bewusst niedrig und mit einem Fokus auf Auszubildende, Schüler*innen, FSJler*innen, Juleica-Besitzer*innen angeboten (2017:  32€/3-Tagesticket)

ANREISE

 

Bitte komm am besten zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Mit deinem Festivalticket bzw. Bändchen kannst du kostenlos innerhalb der Zone 10 & 20 mit den Bussen und Trambahnen von swa und AVV an- und wieder abreisen. Vom 20.-22.06. fährt die Gaswerk-Linie 4E ab Bahnhofstraße/Hauptbahnhof (Steig P) über den Königsplatz  (Steig A) Richtung Gaswerkgelände. (Sonderhaltestelle Oberhausen – 10 Min. Fußweg bis zum Festival)

Außerdem kannst du vom 20.-22.06. mit dem Code 167816 die swa Fahrräder benutzen (Vorher bitte einen entsprechenden Account unter www.swa-rad.de oder in der nextbike-App anlegen).

Falls du von außerhalb anreist: der Oberhauser Bahnhof ist innerhalb von ca. 10 Minuten Fußmarsch zu erreichen. Wenn du trotzdem mit dem Auto kommen möchtest, benutze bitte einen der insgesamt sechs Park & Ride Plätze.

Eine Gesamtübersicht zur Anreise findest du hier.

 

ABREISE

Gaswerk-Linie 4E ab „Oberhausen“ im 10 Min. Takt: 18:30 bis 01:00 Uhr

Tram 2 ab „Oberhausen Bahnhof/Helmut-Haller-Platz“ zum Königsplatz: 0:36 Uhr

Bus 35 ab „Bärenwirt DRvS“ Richtung Bergstaße: 23:26 Uhr

Bus 35 ab „Bärenwirt DRvS“ Richtung Pfersee-Süd: 23:38 Uhr

Nachtbus 92 ab „Bärenwirt DVrS“ Richtung Uni / Haunstetten: 03:46 Uhr

Nachtbus 95 ab „Bärenwirt DVrS“ Richtung Gersthofen: 3:08 Uhr

RE nach München ab Oberhauser Bahnhof: 23:29 Uhr

Änderungen vorbehalten - wir bitten um euer Verständnis

 

Unterkunft

Da das Modular Festival ein innterstädtisches Festival ist, gibt es leider keine Camping-Möglichkeit.
Wir haben aber Übernachtungsempfehlungen für euch:
Grandhotel Cosmopolis

Das Grandhotel Cosmopolis ist kein gewöhnliches Hotel und will es auch nicht sein. Es ist ein Ort, der sich aus einer Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber, Ateliers und offenen Werkräumen sowie einem Hotelbetrieb mit gastronomischen und kulturellen Angeboten zusammensetzt. Jedes der Hotel- und Hostelzimmer ist von Künstlerhand individuell gestaltet und eingerichtet, viele begeistern vom Balkon aus mit einer beeindruckenden Aussicht über die Stadt und bis zu den Alpen. Es gibt Hotelzimmer (EZ und DZ) wie auch Hostelzimmer (mit jeweils vier Betten). Die Hotelzimmer sind mit einem Waschbecken ausgestattet. Auf jeder Etage befinden sich, auch von Künstlern gestaltet, Badezimmer mit Dusche und WC. Im gesamten Hotel besteht ein offener WLan-Anschluss. Hier findet ihr mehr Infos, Fotos zu den Zimmern und zum Grandhotel und Reservierungsmöglichkeiten: www.grandhotel-cosmopolis.org

Das Sleps Gästehaus

Ein altes Verwaltungsgebäude mit sozial benachteiligten Jugendlichen in eine moderne Jugendherberge zu verwandeln – das war die Herausforderung, die es zu meistern galt. Daraus entstanden sind Zweibett-, Doppelzimmer und 3 Suiten zu wirklich vernünftigen Preisen. Hier findet ihr mehr Infos, Fotos zu den Zimmern und zum SLEPS-Gästehaus und Reservierungsmöglichkeiten: www.sleps.de

Das Dorint in Augsburg

Das Dorint Hotel ist mit seiner markanten Turmarchitektur, den Chicagoer Marina Towers nachempfunden, ein Wahrzeichen Augsburgs. Damit erinnert es an die Sommerspiele 1972, die nur ein Meilenstein in der über 2000jährigen Geschichte der
Renaissancestadt Augsburg waren. Hier findet ihr mehr Infos, Fotos zu den Zimmern und zum DORINT AUGSBURG und Reservierungsmöglichkeit: www.hotel-augsburg.dorint.com/de.

Liebe Anwohner*innen und Gewerbetreibende rund um das Gaswerkgelände, ­­

vom 20.-22.06.2019 findet das vom Stadtjugendring Augsburg organisierte und von der Stadt Augsburg geförderte Jugend- und Popkulturfestival Modular auf dem Gaswerkgelände statt. Auch in diesem Jahr wird es wieder ein breitgefächertes Programm mit Musik, Sport, Workshops, Poetry, Tanz und Kunst geben. Mittlerweile gestalten über 400 begeisterte junge Ehrenamtliche das Modular Festival mit. Neben international und national bekannten Bands sind es vor allem die Augsburger Kreativen, die beim Modular Festival zeigen, wie spannend und vielfältig das junge Kulturleben der Stadt ist.

Folgende Betriebszeiten für die Organisation der Veranstaltung auf dem Gaswerksareal sind geplant:

Aubau: 14.-19. Juni (jeweils von 08:00 bis 18:00 Uhr) mit Aufbauten der Bühne, Ständen, Soundcheck etc.

Veranstaltung: 20.-22. Juni jeweils:

Abbau: 23.-26. Juni (jeweils 08:00 bis 18:00 Uhr) Abbau aller Aufbauten & Abtransport dieser

Folgende Beeinträchtigungen bezüglich des Straßenverkehrs sind in Planung:

Gubener Straße:

Ausgewiesenes Parkverbot einseitig - Montag 17. Juni 08:00 Uhr bis Montag 24. Juni 08:00 Uhr

Gubener Straße & August-Wessels-Straße bis Auerstraße:

Straßensperrung - Donnerstag 20. Juni 14:00 bis Sonntag 23. Juni 03:00 Uhr

August-Wessels-Straße mit Feldstraße:

Ausgewiesenes Parkverbot beidseitig - Montag 17. Juni 08:00 Uhr bis Montag 24. Juni 08:00 Uhr

Auerstraße:

Ausgewiesenes Parkverbot teilweise einseitig, teilweise beidseitig - Montag 17. Juni 08:00 Uhr bis Montag 24. Juni 08:00 Uhr

 

Die Veranstaltung findet in enger Zusammenarbeit mit und immer in Anwesenheit von den zuständigen Sicherheitsbehörden der Stadt Augsburg statt. Bereits im Vorfeld haben sich alle Beteiligten darum bemüht, die Belastungen für Sie als unmittelbare Anwohner*innen des Festivalgeländes gering zu halten. Trotzdem ist uns natürlich bewusst, dass es vereinzelt zu Einschränkungen für Sie kommen kann. Wir möchten Sie hierfür bereits im Vorfeld um ihr Verständnis bitten.

Ihr Modular-Team des Stadtjugendring Augsburg

Parkmöglichkeiten

Wir bitten all unsere Gäste nicht mit dem Auto, sondern zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu kommen.

Emissionsschutz

Neben der Investition in präzisere Beschallungsanlagen, Spielzeiten und Bühnenpositionen haben wir einen eigenen Lärmschutzbeauftragten für Sie organisiert. Zum einen wird dieser während der gesamten Veranstaltung dafür Sorge tragen, dass die vorgeschriebenen Emissionswerte eingehalten werden. Bitte bedenken Sie aber, dass aufgrund von ungünstigen Wetterlagen, Schallbewegungen nicht immer einheitlich kontrolliert werden können. Falls Sie sich dennoch von der Lautstärke belästigt fühlen sollten, können Sie unseren Lärmschutzbeauftragten vom Donnerstag, 20. Juni bis Samstag, 22. Juni 2019 (jeweils von 12:00 - 23:00) unter folgender Nummer erreichen: 0821 / 450 26 35. Wir werden dann vor Ort bei Ihnen zuhause Messungen durchführen und mögliche Maßnahmen ergreifen.

Freikarten

Bitte haben sie dafür Verständnis, dass wir keine Freikarten an Anwohner*innen vergeben können. Wir sind ein Non-Profit veranstaltetes Jugend- und Popkulturfestival und versuchen jedes Jahr mit einem möglichst niederschwelligen Ticketpreis und einem extra ermäßigten Ticket für Schüler*innen, Studenten*innen,  Auszubildende und ausgewählt ehrenamtlich Tätige (Bufdi/FSJ/Juleica-Kartenbesitzer) unsere Kosten zu decken. Gemäß dem Satz: "Wo fangen wir an wo hören wir auf", bitten wir Sie hier um Verständnis.

 

Personen mit Handicap dürfen, falls sie auf eine Begleitperson angewiesen sind, diese kostenlos mitbringen. Bitte dementsprechenden Ausweis vorlegen!

Es gibt auch dieses Jahr wieder eine Familientribüne, die auch für Rollifahrer befahrbar ist.

Außerdem stellen wir an zwei Standorten extra Toiletten für Menschen mit Behinderung bereit.

Clubs & Kneipen

Kunst, Klamotte und Selbstgemachtes

Restaurants & Cafés

Festival & Feste

Lokale Blogs

Hochschule & Uni

Engagement Möglichkeiten

Sonstige coole Projekte

Unterkünfte in Augsburg

Grandhotel Cosmopolis

Das Grandhotel Cosmopolis ist kein gewöhnliches Hotel und will es auch nicht sein. Es ist ein Ort, der sich aus einer Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber, Ateliers und offenen Werkräumen sowie einem Hotelbetrieb mit gastronomischen und kulturellen Angeboten zusammensetzt. Jedes der Hotel- und Hostelzimmer ist von Künstlerhand individuell gestaltet und eingerichtet, viele begeistern vom Balkon aus mit einer beeindruckenden Aussicht über die Stadt und bis zu den Alpen. Es gibt Hotelzimmer (EZ und DZ) wie auch Hostelzimmer (mit jeweils vier Betten). Die Hotelzimmer sind mit einem Waschbecken ausgestattet. Auf jeder Etage befinden sich, auch von Künstlern gestaltet, Badezimmer mit Dusche und WC. Im gesamten Hotel besteht ein offener WLan-Anschluss. Hier findet ihr mehr Infos, Fotos zu den Zimmern und zum Grandhotel und Reservierungsmöglichkeiten: www.grandhotel-cosmopolis.org

Das Sleps Gästehaus

Ein altes Verwaltungsgebäude mit sozial benachteiligten Jugendlichen in eine moderne Jugendherberge zu verwandeln – das war die Herausforderung, die es zu meistern galt. Daraus entstanden sind Zweibett-, Doppelzimmer und 3 Suiten zu wirklich vernünftigen Preisen. Hier findet ihr mehr Infos, Fotos zu den Zimmern und zum SLEPS-Gästehaus und Reservierungsmöglichkeiten: www.sleps.de

Das Dorint in Augsburg

Das Dorint Hotel ist nicht nur direkter Nachbar des Modular Festivals, sondern mit seiner markanten Turmarchitektur, den Chicagoer Marina Towers nachempfunden, ein Wahrzeichen Augsburgs. Damit erinnert es an die Sommerspiele 1972, die nur ein Meilenstein in der über 2000jährigen Geschichte der
Renaissancestadt Augsburg waren. Hier findet ihr mehr Infos, Fotos zu den Zimmern und zum DORINT AUGSBURG und Reservierungsmöglichkeit: www.hotel-augsburg.dorint.com/de.

»Punk ist tot, Reggae ist tot, Jazz ist tot, Hip-Hop ist tot, Klassik: auch tot, merkt aber keiner, Techno, nicht tot, riecht aber komisch«, hat jemand eine bessere Beschreibung für den Zustand der Musicworld Today, dann bitte melden? Tobias Jundt, Alleinherscher des Projektes Bonaparte und Napoleon der Herzen ist eigentlich ein verdammtes Chamäleon, und wäre dieser Vergleich nicht so abgedroschen, würden wir ihn weiter ausführen, aber ihr könnt auch einfach selber die fünf Alben anhören. Und wenn ihr schon dabei seid, auch eine Handvoll Liveauftritte von damals, als die Bühnenoutfits noch aus Maske oder nackt bestanden, dann wird sich euch der musikalische Wandel des schweizer Rumpelstilzchens der Berliner Musikszene offenbaren. Sollte sich die Welt morgen an den Nagel hängen, haben die Kollegen, die eines der frühen Bonaparte Konzerte überlebt haben, jedenfalls einen klaren Vorteil. Denn selten wurde das Wort „Abriss“ in Verbindung mit vor Publikum aufgeführter musikalischer Erzeugnisse besser verwendet. Do you wanna party with the Bonaparte? 2006 gegründet, im Dunstkreis der Bar25 2008 die erste Platte rausgebracht, vollgepackt mit Hits für den Exzess. Knapp 10 Jahre später ist Bonaparte nicht mehr ein ungestümer Haufen, sondern eine Band mit mehr Nachhall. Beim vorletzten Album gab es erstmals nachdenklichere Songs, beim letzten dann noch mehr davon, Soul & Politik statt Rave-Rave-Rave und beim neuen, Anfang 2019 erscheinenden bleibt wieder alles anders. Die teils in Abidjan, teils in Berlin aufgenommenen Lieder, haben zum ersten Mal deutsche Lyrics, und zusammen mit Musikern der Elfenbeinküste wurde ein Pop-Hybrid geschaffen, der seine Energie aus Unmittelbarkeit, Improvisationsgeist und dem DIY-Ethos der dortigen Kunstwelt zieht. Fast so wie es früher mal in Berlin war, aber die Stadt ist ja mittlerweile ziemlich 2015, also schauen wir nach vorne, pfeifen uns das Lied vom Tod und recken die Fäustchen in Höhe, wenn Bonaparte wieder in Augsburg einmarschiert.

 

Sie sind wieder da. Man hatte schon das Gefühl, es sei irgendwas passiert, weil sie nicht alle sechs Monate in einer Town near you vorbeischauten. War es auch. Doch dann standen sie neulich in Hamburg plötzlich auf der Bühne; Undercover als Shotgun Sisters. Das mit dem Gefühl war richtig. Joakim wird nach dem Auftritt mit diesem Satz zitiert: „Die letzten zwei Jahre meines Lebens waren die schlimmsten, die ich je erlebt habe.“ Aber ist die Stimmung erstmal im Keller, tanzen die Katzen auf dem Dach oder so ähnlich.

Sachen zwei Jahre auf Eis zulegen, hat schon so manche Wunder bewirkt und jetzt haben Indie-Deutschlands Lieblingsschweden doch tatsächlich wieder Songs aufgenommen, den Gitarrenkoffer gepackt und sind bereit für eine Tour. Die neuen Songs sind etwas düsterer als man den lebenslustigen Folk und tanzbaren Rock der beiden kennt, aber den Titel „Festivalband“ werden sie auch mit etwas Blues nicht verlieren. Dass sie beim Modular Halt machen – das auf eine Art und Weise auch gerade eine Beziehung beendet hat – ist eine Selbstverständlichkeit.

Bräuchte Augsburg eine Exilband: Daniel und Joakim könnten den Job machen! Wie sie mit ihrem Lächeln wohl auch jeden anderen machen könnten. Wie auch immer und mit der Gefahr uns zu wiederholen: Sie sind wieder da. Friska Viljor needs no further comment.

 

Hätte das Internet eine Hausband, es wäre Superorganism. Die Mitglieder kommen aus Ländern, die sich ein weitsichtiges Kind und ein Globus nicht besser hätten ausdenken können; Großbritannien, Japan, Australien und Neuseeland. Und tatsächlich, Damon Albarn ist bei diesem Multimediaprojekt für Advanced User nicht
mit dabei, obwohl man ständig denkt er hüpft gleich wo raus.

Ein Rolle Glasfaser, Skype, alle Emojis die deine Mutter benutzt und ein Mischpult: Zack fertig, Band. Wo hier ein Song anfängt, da hört er bestimmt nicht auf, und auf der Achterbahnfahrt bis zum letzten Akkord, solltest du besser deine Shutterglasses festhalten. Es blitzt, blinkt und funkelt, und groovt, irgendwie. Kein Ehrenmann und keine Ehrenfrau in den hippen Großstädten dieser Erde hat diese Band übersehen. Ohne Umwege ging das über „LOS“ direkt auf diverse Playlisten und Festivals. Wie du sie erkennst? Stell dir vor, drei deiner Geschwister hören gleichzeitig Beck, Daft Punk und Go-Team!, während das vierte Nintendo64 spielt -  Experten vergleichen sie mit The Avalanches, nach denen ihr mal bei Encarta nachschlagen oder die Rentner auf Facebook fragen könnt.
Bis ihr dann vor der Bühne durchdreht, tätowieren wir uns erstmal ein paar Katzenvideos - Peace.

 

Früher packte der gebürtige Hamburg Ciddy Rapper seine CDs noch selber ein. Das war 2011. Schnitt auf 2018: Heute packt keiner mehr irgendwas ein, außer vielleicht etwas Katzenminze in so ´ne Art Backpapier. Alben heißen jetzt Playlists, werden gestreamt, runtergeladen, aber immer noch angehört, Erfolg ist Erfolg. A to the J, wie der Engländer sagt, hat seine letzten Sachen für Umme rausgehauen, wie so oft hat er es auch selber produziert. Zu Hause, im Wohnzimmer, mit schönem Ausblick. DIY, hauptsache die Tracks stimmen. Auf Beats dick auftragen, das Pathosfass aufmachen, aber nicht überlaufen lassen. Die Vorbilder aus USA sind immer noch hörbar, heißen nur nicht mehr N.W.A, sondern Drake, und statt im Ghetto hängt man jetzt in der Cloud ab. Aber schon Gott und dessen Bruhs haben sich Wolken zum Abhängen ausgesucht, und was für die gut genug ist… Charts waren nicht sein Abteilung, eher flowt er unter dem Radar, macht Rap für Genießer, Experten sehen in ihm das verkante Genie. Lange genug hat er sich warmgemacht, 2019 wird da wieder was kommen, auf das ihr euch freuen könnt. Also, fleißig EPs und Mixtapes aus diesem Internet holen, fresh machen, und man hört sich dann im Gaswerk. 

 

Als DJ Tomekk 2012 um den Gefallen bat, Gangsta zu bleiben, hatte der St. Paulianer Nate mit seiner ersten Platte „Stress Aufm Kiez“ schon die richtigen Türen in der deutschen Straßenrapszene eingetreten – Sido und Fler gefiel das. Schon als Junge mitm Tüddelband hörte er Bob Marley, 2Pac und Fiddy, vermischte diese Einflüsse dann mit seinen ehrlichen Kiezgeschichten und verschaffte sich den nötigen Respekt. Jetzt ist er nach kleineren Pausen wieder Back in Business. Denn wissen wo man herkommt, ist gerade im Hip-Hop eine Tugend und Gangsta-Rap aus Hamburg steht diese Tage hoch im Kurs. Nate57 ist einer, der statt Standardselbstlob und Dicke-Eier-Reimen, auch mal Stadtteilprobleme anspricht und so fällt er auf, bevor er hinfällt. Bevor Onkel Fame grüßte, und seine Platten stetig höher in den Charts einstiegen, wurde noch im lokalen Juze aufgenommen. Kann man besser auf das Modular passen?

 

Seit rund 10 Jahren wissen wir, dass ein Fuchs zu tun hat, was Füchse so auf der Agenda haben. Worin das genau besteht, weiß so recht keiner. Ideen was man stattdessen machen könnte, hält Antifuchs in stabilen Deutschraps und Gesang fest – ein einfaches Rudeltier aka Mitläufer sein jedenfalls nicht. Ihr Attitude-Level liegt bei: Zero Fucks given. In Kasachstan geboren, in Norddeutschland aufgewachsen, in Berlin zur Rapperin ausgebildet. Auf Tracks mit Boom-Bap-Flavour, die keine Angst haben Melodie zu zeigen, und auch mal Klaviere, Trompeten und anderes den Ton angeben lassen, hat sich die Frau mit der Maske in die Battlerapgrounds dieses Landes gefightet und in Old-School-Manier das Album „Stola“ veröffentlicht. Wir geben das Prädikat: Trust the hype.

 

Auf eine charmante Art kühl und schön, mit einem Unterton, der etwas Tieferliegendes erahnen lässt. BAR suchen nicht den direkten Weg in dein Bewusstsein, sondern finden den schmalen, unterbewussten Zugang dazu. Mit dunklem New Wave, träumenden Synthies und einem Beat der dich an die Cote d’Azur trägt und dir ein kaltes Glas Rosé einschenkt. Stimme und Texte haben starke Sogfähigkeit und erzählen von der Welt der schönen und geheimnisvollen Künste. 

Das ganze hat zwar dieses gewisse französische Tré Chic Feeling, kommt aber aus Düsseldorf und die beiden Musiker sind zudem keine Fremden in L.A. Die Band (B) am (A) Rhein (R), bestehend aus Stabil Elite Sänger Lucas Croon und Christina Irrgang, schafft es mit ihren Tracks Musik für schwarz-weiß Filme zu schreiben, die es hauptsächlich in deinem Kopf gibt – lass sie laufen, lass es flimmern, lass dich treiben.

 

Hat pinke Haare und kommt aus Mannheim. Okay, Tschö.

Ist gut, probieren wir nochmal; pass auf: Aus Mannheim kommen nicht nur ehemalige Popmusiker, die heute in der Alu-Hut-Szene vertreten sind, sondern auch Blinker. Der passt in dein gängiges Mannheimer-mit-pinken-Haaren-Bild nicht ganz rein, sollte er aber. Seine Punk- und Indiebandvergangenheit hört man seinen fetzig von der Leber runtergewichsten Songs schön dosiert an. Er hat die guten Eigenschaften mitgenommen und mit einer Ladung Herz in dieses neue Soloprojekt geschmettert. Für Blinkers charismatisch rotzig witzige, zwischen US-Skatepunk und Britpop pendelden Songs, könnt ihr schon mal die Chucks kaltstellen.

 

Diese 7 Mann Gang kommt aus Green Ulm und hat dort einen weißen Fleck ausgefüllt. Denn für Rap-Acts war die Stadt mit dem Längsten, noch nicht so bekannt. Doch die Loyal Bandits wollen nicht nur Flecken in, um und um Ulm herum ausfüllen, sondern ganz Deutschland übermalen. Die Crew besteht aus Rappern, Producern, Management und Label. Unterschiedliche Charaktere sind am Werk und kreieren deutschen HipHop wie er anno 2018 zu klingen hat. Tighte Beats, Trapeinflüsse, Soulsamples und Autotune. Auf Fortuna warten ist nicht, sondern Karriere schmieden mit stylischer Professionalität, die man nicht nur den Tracks anhört, sondern auch den dazugehörigen Videos ansieht. Check dis out.

 

Sind wir die einzigen, die hier an Blink-182 oder Sum41 denken? Wenn die Jungs hier in die Saiten greifen, würden sie einem im Soundtrack von Tony Hawk’s Pro Skater nicht vom Board holen. Dass das nichts Schlechtes ist, wissen vor allem die, die damals jung waren. Diejenigen, die erst diesen Sommer ihre Pickel vor dem Spiegel ausdrücken und Löcher in den Hosen tragen, können sich jetzt Paincake auf den Walkman downloaden und an der lokalen Busshaltestelle Pogo tanzen. Keine Sorge, die Aichacher Kerle hier, haben euch, auch wenn es mal wieder nicht so läuft. Bewiesen haben sie das schon bei Lokalhelden wie dem Stereowald und Noisehausen - jetzt heißt es: The Modular Stage is yours.

 

In 2010 Resident Advisor said: "Of all the precocious talents to grace the Permanent Vacation roster, Bostro Pesopeo is perhaps the most overlooked and underrated... His debut, Falls, was nonetheless a bypassed masterpiece." Then in 2011, Bostro Pesopeo released the wonderful collabo EP with Pional. The EP's hit track "Yes" made it into plenty of DJ charts and playlists. This was followed by Bostro Pesopeo's highly-acclaimed remix for John Talabot in 2012. Also in 2012, Bostro Pesopeo set up his live show (no laptop involved) -- a driving and energetic dancefloor experience made in Munich.

 

"Kuriosum DJ´s presenting the first experimental intergalactic dance show". Kuriosum sind Jürgen Branz (Sounddesigner & Radiomacher aus Augsburg) und Manuel Schill (Veranstalter & DJ aus Augsburg). Kuriosum ist eine monatlich stattfindende Veranstaltungsreihe in Augsburg. Es geht um musikalische Zusammensetzungen mit Hang zum Experiment. Meist DJs, manchmal live. It´s all about the Mischung.

 

Lucas Croon, Teil von Stabil Elite und BAR, macht Filmmusik und veröffentlicht (Tanz-) Musik unter seinem Rave-Moniker „bellybutton“ wie auch unter seinem echten Namen. Er entstammt Düsseldorfs Salon des Amateurs-„Posse“ und hat sich dort als DJ und Live-Musiker etabliert. Bei seinen DJ-Sets spielt er eigene und viele bisher unveröffentlichte Stücke seiner eigenen Projekte, Kollaborationen und „one night gems“. #sophisticated dancemusic #prototechno

 

Wie verbindet man türkische Volksmusik-Klassiker mit knackigem Funk und sonnig strahlendem Psych-Rock? Die Frauen und Männer von Altin Gün wissen es. Mit ihrem ganz eigenen Style haben sie letztes Jahr das Album „On“ herausgebracht, das so gut ankam, als hätte das westliche Publikum nur auf fernöstliche Tanzmusik, gespielt auf der Saz, gewartet. Fremdenfeindlichkeit war noch nie Sache der Musikwelt und so wurde die Band auf den Bühnen rundherum willkommen geheißen. Wie man schon vermutet hat, kommen Altin Gün, was auf türkisch „goldener Tag“ bedeutet, aus Amsterdam und bestehen aus Musikern mit indonesischen, türkischen und holländischen Wurzeln. Auch wenn man die Texte nicht versteht, wird man doch in den Bann dieser treibenden Songs gezogen, die von den klassischen Themen Liebe, Tod, Hoffnung und Schicksal handeln und unter anderem auf den alten, mittlerweile traditionellen, Liedern von Neşet Ertaş, dem türkischen Leonard Cohen, oder Bob Dylan - je nach dem, wen man fragt. Ihr könnt also ruhig alle Moves einpacken, von denen ihr meint, sie würden irgendwie exotisch aussehen, denn ein wilder Ritt durch zwei Welten sei euch hiermit versprochen. Aber das mit dem Fingerschnipsen überlassen wir lieber den Profis, ge?

 

Die eine ist eine Rapperin, das andere so ein Gerät. Den Künstlernamen von Ebru Düzgün spricht man ungefähr „Äh-bouw“ aus, falls ihr euch unsicher seid und nicht wieder uncool auffallen wollt - gern geschehen. Zwei Alben ist die Münchnerin mit Stammsitz Wien jetzt alt, und nachdem sie früher im Waschsalon auftrat, wurden langsam auch der BR, SZ und andere Medien hellhörig. Zwei Alben also, auf denen nicht einfach mit Worthülsen um sich geworfen, sondern mit Erwachsenenwörtern des Jahres, wie „Asyl“, scharf geschossen wird. Zauberland ist ja nicht umsonst abgebrannt. Doch ihr Album heißt nicht grundlos Komplexität, und so verdichtet sie popkulturelle Referenzen zu knallenden Reimen und benutzt deutsche, türkische und englische Ausdrücke, ähnlich wie das Hafti und seine Freunde machten. Poltisch sein, ja, danke! Ghetto Rave, auch bitte! Was wiederum nicht heißt, dass man nicht auch mal nachdenklich sein kann.
Ist gesund, weißt du? Kinder der 90er und als MTV noch richtig groß war, sind mit EBOW auf einer Beatlänge und von rechts und links winkt auch M.I.A freudig durchs Fenster. Also winkt mal schön zurück Habibis, wenn EBOW bei uns aufschlägt. 

 

Brudis aller Länder vereinigt euch: eRR ist seit letztem Jahr wieder da. Obwohl, wirklich weg war eRR eigentlich nicht, höchstens mal im City Club. Doch im Musicbizz sind zwei Jahre schnell mal #4ever. Doch auch Rapper werden älter und klüger – gegen alles andere gibt es Hustensaft – und deswegen wurde im Projekt eRRdeKa etwas chillaxt und am Projekt Work-Life-Balance geschraubt. Kunst kommt schließlich immer noch von Können und nicht von Zwingen und Inspiration wird gefunden, nicht gezogen. Wiedergefunden wurde eine Menge, Tracks geschrieben und produziert auch. Zwei Alben kamen raus, „Solo“ und „Liebe“. Vor allem auf „Liebe“, so sagen die Experten, ist der alte eRRdeKa wieder voll da. Vibes wie fresh aus dem Urlaub werden versprüht und die Leichtergesagtalsgetan-Formel: Spaß haben, Beat basteln, Rappen und auf REC drücken, geht auf wie die Sonne. Dafür musste die EYSLW-Crew sich nur aufs Fixie setzen, denn die Tracks sind Made-in-Augsburg. Mit dem Zeitgeist im Paper und im Homestudio, hat nämlich Danny Drama, den die Welt sonst unter Daniel Bortz antanzt, die düster trippenden Sounds produziert. 2019 ist dann erstmal genug mit Hängin und es geht unter dem Motto le Tour de l’Amour auf große Deutschlandrundfahrt. Wir nicken inzwischen schon mal die Köpfe warm, denn was wäre ein Modular schon ohne eRRdeKa. 

Electro-Pop mit breiten Synthie-Flächen, Indie-Gitarren und einer unverwechselbare Soulstimme. Als sich zwei Mädchen und drei Jungs aus München zu LVNG formieren, war eines schnell klar: Es sollte nicht weniger als international werden. Kaum gegründet, gewinnt LVNG den "Tassilo-Kultur-Preis“ 2016 der SZ und den "Newcomer Contest Bayern" 2017. Auch das Produzenten-Team von Münchens Vorzeige-Electro-Band Claire ist sofort begeistert und man schließt sich kurzerhand gemeinsam im Studio ein. Im Sommer 2018 wird endlich die langersehnte und von der Initiative Musik geförderte Debüt-EP „Kimono“ veröffentlicht. Vergleiche mit Mura Masa und LANY machen die Runde. Schnell erobern die Songs nicht nur die Herzen von Fans und Radiostationen, sondern knacken auch mehrere Playlisten von Spotify, Apple Music & Co und werden hunderttausende Male gestreamt. Seit 2016 spielen LVNG über 100 Konzerte und begeistern - ob im verschwitzten Indie-Laden, im angesagten Electro-Club, auf großen wie kleinen Festivalbühnen oder auf nationalen wie internationalen Showcase-Festivals (z.B. Reeperbahn, c/o-Pop, Envol et Macadam). Nun geht es im Frühsommer 2019 endlich in die nächste Runde. Mit neuer Musik im Gepäck machen sich die Fünf auf Club- und Festivaltour durch Deutschland, Österreich und Tschechien.

 

Es war eine Zeit, in der Eier noch nicht Milliarden an Likes sammelten und die Kids noch gegen Deutschland raveten, als die drei Imbissbudenbesitzer zum ersten Mal die Indie-Diskos aufmischten, mit einem großen zwinkernden Auge und einer erhobenen Faust, um allen Faschos eine davon mitzugeben. Sie hatten uns was mitgebracht: Mit ihrer Mischung aus Elektro, Rock und Rap stürmten sie zusammen mit ihren gleichgesinnten Kollegen auf Audiolith über Stock und Stein und klangen irgendwie eher norddeutsch als münchnerisch. Auch ein legendäres Konzert in der Kongresshalle wurde gegeben. Alles was geprägt werden konnte, wurde jedenfalls geprägt und so strichen die Jahre ins Land. Dass sich dieses Land seit ihrem letzten Album, ein paar Soloprojekten und einer Reise nach Nepal verändert hat, kann man in seinem Feed nachlesen oder in „Rote Sonne“ der neuen Platte nachhören. Es ist nicht mehr so viel in Ordnung und das wird angesprochen, auch wenn es wehtut, und deine Probleme sind ihre, macht euch keine Sorgen. Frittenbude got your back und wissen: „Die Dunkelheit darf niemals siegen“. Damit das ganze in 1000 Jahren dann immer noch Kunst ist, wurden Parolen zu Lyrics und Melodien zu Songs, zu denen ihr gerne ein Knicklicht anzünden dürft Und zurückhalten werden wir euch dann nicht mehr.

 

Klar, man hätte seine Band anders nennen sollen, wenn man von Allen überall und zu jederzeit gefunden hätte werden wollen. Aber während der Panik in Zeiten der Datensicherheit ist das vielleicht nicht so erstrebenswert, also who cares? Die drei international musicians aus Essen singen eh auf Deutsch und haben einen definitiv besseren Weg zum Fame gewählt. Kurz in der Landschaft und bei Kollegen orientiert, wie gutes Zeug klingt und dann ein Debütalbum bei der Label Institution Staatsakt (wo sonst, bitte?) herausgebracht, das nun seinesgleichen sucht. Eine Platte die zwischen Post-Punk und Space Rock wabert und alle Shades of Grey, die deine kleine Schwester kennt, abdeckt. Clever verspulte Knüttel- und Rütteltexte, bei denen man nicht weiß, ob die Aussage jetzt auch die Aussage ist oder nicht oder andersherum – is cool. Sie haben treibenden (Velvet) Underground Rock an die Wall-of-Sound genagelt und schaffen es mit einfachen Worten ein Universum urzuknallen, das in einer Kneipe Platz hat, haben muss. Wo anders fiele es fast negativ auf. Jedenfalls wurde das Debüt „Die besten Jahre“ gerade Platte des Jahres in einem der letzten Musikfachblätter, das dieser Tage noch auf Papier erscheint (von wegen beste Jahre) und auch sonst strömt ihnen von überall viel Love Love Love entgegen. Die SPEX nannte sie eine „Unkonzeptband“, die sich auf das Wesentliche konzentriert. Dass das stark lobend gemeint war, werdet ihr schon zu hören bekommen. Laut. 

 

Ist Mr. Benjamin Gerard Coyle-Larner der freundlichste Dude im Business? Chances are good. Oder wie würdet ihr einen Rapper einschätzen, der eine Kochschule für Jugendliche mit ADHS hat, die Chilli con Carner heißt? Fußball mag er auch und wahrscheinlich auch Katzen und Kinder. Der junge Londoner ist jedenfalls kein schlecht gelaunter, aggressiver Grimegangster, der dir gleich ins Gesicht springt. Er macht aus seinem Namen ein Anagramm und lehnt sich zurück, lässt sich gemütlich wippend vom eigenen Flow durch Tracks kutschieren, dessen Samples sich im Soul, Gospel, Jazz und R’n’B bedienen. Die Vorbilder sind eher in der Vergangenheit zu Hause als in der Gegenwart oder sie sind Köche. Loyle Carner hat die Signale gehört, sich mit ihnen auseinander gesetzt und weiß, wie man ihnen begegnet, mit Liebe und einem schönen Pastagericht. Die Kombi aus Oldschool HipHop und entwaffnender Authentizität brachten ihn schon auf UK-Tourneen mit Joey Bada$$ und Kate Tempest. Dann kann er sich jetzt, wo Großbritannien sich langsam verabschiedet, den Rest vornehmen - wir haben uns freiwillig gemeldet. 

 

Sagt der eine zum anderen: "Du, der Junge da kann singen, Gitarre spielen und sieht auch noch gut aus“. Darauf der andere zum einen: "Ich glaub der hat sogar Soul, der muss auf ´ne Bühne.“ Gesagt, getan. Luke Noa ist immerhin schon 19, da sollte man auch lieber keine Zeit verlieren. Mit 19 sind andere schon geschieden und verticken Deoroller auf Instagram. So weit wird es mit diesem Singer-Songwriter nicht kommen, dafür zielt er zu genau in unsereiner Herzen.  

 

Massimiliano Pagliara zeichnet eine fortwährende Lust am Dialog aus – sei es durch seine Kollaborationen oder Solo-Produktionen, mittels seiner DJ-Sets oder auf ganz persönlicher Ebene. Die Welt von Tanz, Bewegung und Kommunikation ist jedenfalls fest in Massis Leben verwurzelt – wer sich selbst zu bewegen weiß, kann auch andere leicht in Bewegung bringen.  

 

 

 

Nix is mit gemütlich, nix is mit wohlfühlen. Du findest vielleicht, dass der Überwachungsstaat, manipulative Medien, sexuelle Belästigung und Onlinerevolution Themen für die Tagesschau sind? Noga Erez aus Tel Avi würde sich da zwei Finger an den Kopf halten und Boom sagen. Bei ihr das sind Themen für Songs mit Charakter. Wie die auf ihrem Debüt „Off the Radar“. Hört sich an wie die Watschen die der Mensch dringend benötigt hat, um wieder aufzuwachen, um klar zu sehen. Klar sehen, was da draußen alles unter die Kategorie Abfuck fällt. Noga Erez’ Musik drückt aus, was sie an der Welt nervt, und das ist in der letzten Zeit nicht weniger geworden. Damit das auch in euren Denkkästen ankommt, verdichtet sie Hip-Hop, Pop und Elektro zu Songs, auf die Schwestern im Geiste wie M.I.A. heute stolz wären. Wer sagt das Aufruhr nicht auch getanzt werden kann? Keiner, und deswegen durfte sie ihre Message, verpackt in ordentlich Bass und Beats, auch schon auf Festivals wie SXSW, MELT!, Roskilde und Primavera proklamieren. Passend, dass sie jetzt auch aufs Modular kommt. Hier im Süden der Bundesrepublik kann ja ruhig noch die ein oder andere Watschen verteilt werden; Peace!

Muallem is no new name in the Music Circus. Having traveled extensively, lived in New York, London, Tel Aviv and Munich, produced for over 20 years and worked as a DJ for even longer, Muallem’s passion, musical expertise and understanding of the nightlife were responsible for propelling Bob Beaman, the club where he was in charge of the creative direction for over half a decade, to a top spot on the list of Europe’s best clubs. After having left his former residency, he has recently been popping up more and more as one of the minds behind the brand new BLITZ Dance Music Club that opened doors in Munich in Spring 2017. They say that we are shaped by what we love, and that life prepares us for what is to come – This seems to have proven true in the case of Muallem. This love is where he took his motivation for creating another mothership, solely built in order to dance together. He has put his years of experience and love for music towards fostering a welcoming musical community in his hometown of Munich. If you ask David for the recipe of a club’s success, his simple answer is: "Passion", which is also the main ingredient for his DJ Sets. Muallem’s vision for clubs and his passion for music have infected Munich with a newfound love for dance music culture. His sets are sure to keep you sweaty and moving all night. "I love it, when I can play all night; to be able to tell a story from the first beat to the last record of the night is an amazing thing. You can really create a feeling of unity. An ideal night is when people are just letting their hair down, letting themselves go and getting lost in the music - and me with them". Muallem surely gets there, well balancing the elements of a dance floor: from deep to obscure, pumping to soulful, subtle to obvious, classic to avant-garde. Muallem paints the night an array of colors, from the softest tones to the brightest neon. Never too shy to be catchy, but never crossing into cheesy or ironic territory, you will get a pure passion and love for music that is infectious on the dance floor. It is these expertly mixed sets from an experienced soul that make you forget about having to, at one point, wake up and return to reality. Music you want to spend the night with.

 

Sedef Adasi mischt seit mehr als 7 Jahren die Houseund Technoszene auf. Erst in ihrer Heimat Augsburg, als Resident im „Schwarzen Schaf“ (RIP) und in der letzten Zeit auch im Rest des Landes. Ihr technoider Sound begeistert regelmäßig die Massen und ihr Talent wurde 2016 mit dem Augsburger Pop Preis „ROY“ anerkannt. Aktuell verbringt sie jede Menge Zeit im Studio und bastelt an eigenen Sounds. Man darf also gespannt sein was es alles in der Zukunft von der jungen Künstlerin zu hören gibt.

 

Manche sind so, die haben eine gute Band und weil dicke Eier, machen die nebenher ein paar Sachen, die außer Mutti niemand hören will. Manche sind aber auch so wie Tua, die haben ein CV, das Samy Deluxe, K.I.Z, Kool Savas und mehr umfasst. Und weil geil und wir uns nicht entscheiden konnten, spielt er halt doppelt, mit den Orsons und Solo; Highlight + Highlight.
Von Tua ist dieses Frühjahr ein Album erschienen, endlich. Fans deutschen Sprechgesangs mit sinnvollem Inhalt und Beats im Kreuzfeld elektronischer Genres warten schon länger auf diese neue, seine bisher persönlichste Platte, die heißt wie er. Beim Produzieren hat er schon immer Grenzen überschritten und Sachen zusammenfließen lassen, die dann das Label Experimentell bekamen. Musikalische Referenzen gibt es auch auf „TUA“ wieder viele und einen Sound der modern und vielschichtig ist, der einen sowohl umarmen als auch anpeitschen kann. Als Referenz für die Texte dient das Leben des Johannes Bruns aus Reutlingen. Dass in diesem Leben musikalisch mehr passiert ist, als auf eure iPhones passt, können wir euch verraten. Dass ihr euch darauf freuen solltet, das ganze nicht nur auf denen hören zu müssen, auch. 

 

V:ncent spielt Ambient Musik und seine Sets sind meist okay. Und er mag Rinder.

 

Violet incorporates similar sounds from her production process into her DJing, melding breaks, extraterrestrial jacking rhythms, imaginative techno, acid house and more in a way that feels natural and challenging all at once. She has contributed mixes for Beats In Space, Crack, The Ransom Note, Mixmag and Cómeme as well as having radio appearances on Rinse, NTS and The Lot. Violet has played across Europe at parties such as Room 4 Resistance, Berlin Atonal and Field Maneuvers and embarked on her first US tour in 2018. 

 

Ganz so wie im normalen Leben gibt es im Hip Hop kaum etwas Wichtigeres als Familie. Nahezu kein anderer Act verkörpert dieses Gefühl von Bruderschaft besser als The Lytics aus Kanada. Die Brüder Andrew und Anthony Sannie werfen sich seit ihrer Kindheit die Reime hin und her – ihr Cousin Mungala Londe macht ebenfalls mit. Die Beats kommen vom großen Bruder Alex Sannie, der in den Anfangstagen der Band alle Beats und Songs in seinem Schlafzimmerstudio baute.

Nachdem die Jungs 2016 schon eine erfolgreiche Europa-Tour mit Stopps beim Haldern Pop Festival, Deichbrand, A Summers Tale, Hip Hop Open Austria und sogar Supportshows für Jurrasic 5 gespielt haben, kommen sie diesen Sommer wieder. Man freut sich auf Kanadas freshesten Hip Hop Export in Deutschland. Mit im Gepäck haben sie ein neues Album, welches zum Teil vom Beastie Boys-Gründungsmitglied Mike D produziert wurde.

 

Boost! Boost! Boost! Flugzeugturbine!

Dieser Ausruf hat sich bei den Live – Auftritten des Augsburger Rappers verdient etabliert. Seit Ende 2017 ist Boost im Rap – Game aktiv. Seinen ersten Live - Auftritt hatte er damals bereits ohne eine einzige Veröffentlichung absolviert. Seitdem gab es zahlreiche Singles und zum Abschluss von 2018 noch die EP „König von Augsburg“. Eine Hommage an die Heimat und zugleich auch eine klare Message.

Die feinsten Reimketten und perfekt aufgesetzte Rap Tracks sind eine Spezialität des Augsburgers. Dabei legt er seine Texte genauso gerne auf moderne Trap Beats, wie auf klassische Kopfnicker Beats. Die Vibes machen hier eindeutig die Musik.

Ein 2019, neue Kollaborationen und viele Solo Projekte stehen bevor. Ein weiter Weg nach oben ebenfalls, aber der Untergrund ist für Boost bereits mehr als stabil.

 

Westerngitarre und Texte auf Deutsch? Wo die meisten Zuhörer schon die Singer-/Songwriter-Schublade öffnen, groovt das Kaufbeurer Trio „Kitsch“ gegen die Klischees an. Mal funky, mal bequem „pushen“ Simon Kerler an den Drums und Niklas Rehle am Bass die Songs des Sängers und Gitarristen Martin Schenk raus aus der Pop-Balladen-Schiene.

 

Ami braucht nicht viele Worte, um zu sagen, was sie sagen will. Ihre Texte wirken ungefiltert, unverbogen und direkt. Und diese Direktheit macht den großen Charme von Amis Songs aus. Nichts ist verklausuliert, trotzdem zeichnet die Klarheit der Sprache Bilder zu den Melodien, die im Kopf bleiben. Ami kann voll und tief singen, dann wieder klar und leicht. Ihre Stimmfarben passen perfekt zusammen. Und sie passen perfekt zu ihren neuen Songs, die sie – wie auch schon für die beiden Vorgängeralben – selbst komponiert hat.

Nach der Veröffentlichung ihres ersten Albums „Part of me“ 2014 wird die junge Münchnerin mit Wurzeln in Aruba von den Feuilletons als eine der vielversprechendsten Newcomerinnen Deutschlands gehandelt. „Seasons“, das zweite Album, wird 2016 veröffentlicht – und klingt ganz anders als sein Reggae- und Bluesgefärbter Vorgänger. Reifer, gelöster, mit hypnotischen Beats und souligen Balladen. Gleichzeitig – und von Anfang an - schreibt Ami auch deutsche Songs. Leichte, poetische Lieder, ohne erhobenen Zeigefinger, ohne Pathos, aber sehr berührend. Amis Kunst ist, durch ihre Worte eine große Vertrautheit zu schaffen, eine Nähe zu ihren Zuhörern, durch die man sich angenehm verstanden fühlt. Ihre Songs wirken entspannt und sind gleichzeitig von einer Intensität, die sofort berührt. Amis Publikum ist hingerissen, und was zunächst nur ein kleiner Teil des Live-Programms war, wird immer mehr eingefordert. Das neue Programm ist komplett auf Deutsch. Nicht kitschig, nicht überladen – sondern einfach: Ami. Mit einfachen Worten und einzigartiger Stimme macht sie eine ganz neue Gefühlswelt auf, mit der man sich sofort verbunden fühlt. Ami singt aus dem Herzen, mehr denn je.

 

„Hannah & Falco“ sind die Sängerin Hannah Weidlich und der Sänger und Songwriter Falco Eckhof. Das junge Paar aus Würzburg steht für einen bodenständigen, modernen Mix aus Folk und Americana, der sich durch wunderschöne, zweistimmige Gesangslinien und versiertes Songwriting auszeichnet. Eckhof’s Songs erinnern dabei an aktuelle Größen aus der amerikanischen Folk und Alt-Country Szene wie Conor Oberst oder den frühen Ryan Adams. Musik, wie man sie aus dem Norden Bayerns wohl kaum erwarten würde. Und obwohl das Duo erst seit eineinhalb Jahren zusammen Musik macht, schimmern doch die Zuneigung und das Vertrauen von 5 Jahren Beziehung durch das Projekt. Mit den frisch gegründeten “Familiar Faces” haben die beiden die perfekte Unterstützungsband gefunden: Kontrabass, Keys und Schlagzeug runden die Songs in wunderbar entspannter Weise ab, machen Freude bei schnelleren Stücken und geben Tiefe in zerbrechlichen Momenten.

 

Hausnummer 13, das ist aktuell deutsches Songwriting, teils akustisch vertont, teils poppig und teils mit Ausflügen in die elektronische Welt der Musik. Geschrieben, vertont und gespielt von vier jungen Augsburger Damen und Felix Bernert am Kontrabass.

Diese namentlich genannt sind: Nina Wörle an den Percussions und Synthesizer, die jüngere Schwester Marie Wörle am Piano und der Gitarre und den beiden Front-Damen Sabeetha Krüger und Anna Strohmayr, zuständig für die stimmliche Vertonung.

Der Kern der Band besteht seit Ende 2014 unter dem Namen der Hausnummer und des scheinbaren Unglückstags. Lauscht man allerdings der Musik von Hausnummer 13 oder kommt in den Genuss eines Live-Auftritts, wandelt sich das Abergläubische im Namen schnell in die Hoffnung um, endlich wieder lyrisch wertvolles, deutsches Songwriting gefunden zu haben. Ihr Debütalbum „13a“ ist am 01.01.2019 erschienen. Das Musikvideo zur Single „Richtig verkehrt“ gibt es auf Youtube zu sehen.

Über die Jahre ging es für Hausnummer 13 unter anderem zu den Augsburger Sommernächten, dem Sonnendeck und der Mahagoni Bar. Auch außerhalb der Heimatstadt Augsburg waren 2018 schon München und Fürstenfeldbruck dabei. 2019 geht es mit dem Album in eine neue Runde. Neben dem Releasekonzert in der Heimatstadt ging es bereits nach Stuttgart und Regensburg.

Auf den neuesten Stand gebracht werden die Fans der Band am liebsten auf Instagram und Facebook.

 

Die Musik der Singer-Songwriterin Lilla Blue gleicht einem Zusammenspiel aus Licht– und Schatten, einer Synthese aus mal energiegeladenen, mal tragenden Rhythmen und einfühlsamen Melodien. Mit ihrer ausdrucksstarken Stimme erzählt Sie von flüchtigen Begegnungen in Transiträumen, den Farbnuancen einer Beziehung oder den Facetten menschlicher Gewohnheiten.

Von der skandinavischen Muse geküsst, kehrt sie zurück in ihre Heimatstadt Augsburg, in der sie bereits in den vergangenen Jahren musikalische Aufmerksamkeit mit den Formationen Je suis Julie (Debutalbum „Way of speaking“ 2016) und Woodend (EPs „State of mind“ 2015 und „Woodend“ 2017) erlangt hat. Mit dem aktuellen Folk-Pop-Projekt „Lilla Blue“ gewährt sie nun einen Einblick in ihr persönliches musikalisches Schaffen. Man darf gespannt sein auf das kommende Studioalbum.

 Poesie, die Lieder der Straße und ihrer Menschen, die Abgekehrtheit in bewusstseinsverändernde Zustände oder die Wahrnehmung von Liebe im nüchternen Sein - all das ist Quelle für Texte und Klänge des Gitarristen Julo, der mit seinem Soloprojekt nach erfolgreichen Jahren mit den Psychedelisch-Rock-Formationen The Elephants Fountain und Pinewood Soul nun neue musikalische Wege beschreitet. Seinen Ausdruck findet er im Psychedelic-Folk-Rock, wie er seinen Stil mit Blick auf den Spirit des Rocks der 60er selbst beschreibt, Namen wie David Crosby, John Lennon oder Richie Havens haben diesen spezifischen Sound maßgeblich geprägt. Mit dieser Basis im Rücken entstehen mehr als nur eingängige und schöne Melodien. Die persönliche Note ist es, die seine Musik authentisch und direkt macht, mit einer klaren Hinwendung zum Geist der Liebe versehen. Mit seiner Band The Calumets – das sind Alex an den Keys sowie Clemens am Drum- und Percussion-Set - bringt Julo damit die Menschen zum Tanzen, zum Lachen, aber auch zum Innehalten, jedenfalls aber in den Genuss abwechslungsreicher Musik und intelligenter Texte. 

LIENNE ist die ungezügelte Lebenslust in Person. Sie verkörpert die absolute Sinnlichkeit in ihren Songs und dennoch spiegelt sie auch eine derbe aber auch philosophische Art wieder. Sie bringt brandaktuelle und schwierige Themen genauso dringlich auf den Tisch wie alltägliche Probleme. Die Ausnahme Sängerin LIENNE erzählt von manchen Schwierigkeiten mit denen man als junge Frau oft zu kämpfen hat und obendrein wenn ausländische Wurzeln als Hintergrund mit dabei sind. Scheinbar federleicht spielt die junge Augsburgerin mit einer Vielzahl von Themen und beschäftig ihre Hörer mit unglaublich vielen Emotionen und einer Leidenschaft, wie man es nur von internationalen Größen kennt! LIENNE bannt und befreit gleichzeitig und ist deshalb jetzt schon eine der ganz Großen! Auf den neuesten Stand gebracht werden die Fans der Band am liebsten auf Instagram und Facebook.

Die Zwillinge und Songwriter Matthias und Michael wachsen umgeben von klassischer Musik auf und beginnen in den neunziger Jahren, auf dem Höhepunkt des Britpop, ihren eigenen kompositorischen Stil zu entwickeln. Michael, Sänger und Kopf der Band, beschreibt seine Musik und die Idee hinter 'The Atlas Idea': „Die Songs zeichnen unsere Gedanken auf Karte. Bildlich gesprochen kreuzen auf diesem Weg weitläufig-malerische Landschaften die mathematisch-monotone Sachlichkeit alltäglich urbanen Lebens. Das Ganze ist dabei immer ein bisschen mehr Suchen als Finden.“ Matthias ergänzt: „Wir erzählen von der Schönheit Gedanken zu teilen und wir singen von der Bedeutungsschwere einer federleichten Idee.“

LIONLION sehnt sich nach Veränderung – losgelöst von Situation, Perspektive, Längenund Breitengrad. “Wir glauben, dass es inmitten ständiger Veränderung etwas gibt, das uns verbindet. 'The Atlas Idea' steht für unsere Ängste und Hoffnungen, unser Scheitern und unsere Träume. Unser Aufbruch in neue Gebiete – quer durch die blühende Arktis.“

 

Die Sängerin MOLA entwirft auf ihrer neuen EP „Blaue Brille“ den ungeschönten Gegenentwurf zu einer rosaroten Welt. Sie feiert sich kaputt, zieht dich mit in ihren Chaos-Alltag und verzichtet bei ihren Songs auf übliche romantisierende Verklärungen der unbarmherzigen Orientierungslosigkeit, die einen nach der letzten Kippe auf dem Nachhauseweg einholt. Zusammen mit ihrem Produzenten Markus Sebastian Harbauer schafft sie dabei einen eigenständigen Sound. Die rauchige Stimme fügt sich in synthielastige Plastikbeats, angereichert durch organische Elemente, Trap-Hihats, 808 Drums, sphärische Gitarren und Dancehall-Einflüsse.

 

Als der liebe, damals noch kleine, Moritz in diese grausame Welt hinauszog, wollte er nichts, als offbeat einige schlechte Punchlines auf YouTube-Freebeats zu spitten, doch Jahre der Übung zogen ins Land und zur Schmach für Familie und Freunde wurde er ein Gutemensch-hippie-zyniker-möchtegernrevolutionär, der experimentell Jazz und Soulsongs samplet, oder selbst Beats komponiert, auf welchen er kryptisch und metaphilosophisch flowt wie ein halber Halbgott. Innerhalb der nächsten 19 Jahre strebt er an dreihundert Klicks auf sein Musikvideo zu knacken und den späten Kapitalismus in einer mega coolen Revolution zu stürzen.

 

Aus wilder Not heraus, mit berauschtem Überschwang und einer fetten Portion Rock'N'Roll lassen St. Louis & The Walking Dead keine Band vermissen. Die beiden Gentlemen stehen für krächzend-treibendenden Psychadelic-Röhrensound und fulminanten, dreschenden Beats. 

Bevor im Oktober 2018 die erste EP BLUE MOON SHUFFLE erschien, performanten St. Louis &The Walking Dead mit Bands wie The New Candys, San Antonio Kid oder Blue Angel Lounge in Clubs, Bars und auf Festival-Bühnen.  

 

Anfang 20 und schon so gut: Telquist frustiert und verwundert. Wohnhaft und studierend in Regensburg, verschreibt sich der Jungspund dem klassischen Pop-Format, wohlweislich von einer alternativen, bunt und doch lässig schimmernden Seite aufgezogen. Ein Hauch Indie hier, eine Prise FM4 da, dazu hörbares Faible für charmanten Art Pop – fertig ist das Debütalbum „Strawberry Fields“ mit seinen zwölf kurzweiligen Perlen.

"Strawberry Fields“ entzieht sich geschickt jeglichen Kategorisierungsversuchen, liefert dafür Ansatzpunkte und denkt, kaum angekommen, schon wieder einige Ecken weiter. Das Ergebnis: unorthodoxe und doch unwahrscheinlich eingängige Popsongs, die man weder von einem Debütalbum noch von einem so jungen Künstler erwarten würde. Entsprechend fährt Telquist mit Erwartungen Schlitten und packt, quasi im Vorbeigehen, ein letztes großes Art-Highlight 2017 aus.

 

Baudrillard fragte einst: Warum ist nicht schon alles verschwunden? Antwort: Weil manche in ihren Kellern darauf aufpassen. Sowie Blackout Problems auf die alternative Rockmusik aus Deutschland. Von München fahren sie ihre Lieder seit 2012 verlässlicher aus als der Bofrostdealer sein Zeug, und zeigen der Bevölkerung wie man den Sound von Guono Apes, Biffy Clyro oder Enter Shikari weiterträgt und erneuert. Tribut haben sie dafür nicht gezollt, sondern sind stattdessen einfach besser geworden – auf der Reise gereift, ma’ sagen. Hörbar besonders auf dem letztjährigem Album „Kaos“. Positives aus der Presse, ausverkaufte Konzerte. Können ja auch nicht alle immer nur HipHop machen, einer muss auch mal die Regler aufdrehen, und wieder zu. Denn alle Register bedienen ist angesagt, und so machen die vier Männers aus Post-Rock, Indie, Alternative und elektronischen Hilfsmitteln Musik über Freundschaft, Moral und Verantwortung die in ganz Europa Fans gefunden hat. Umso schöner, dass sie uns dann auch noch in den Tourplan quetschen konnten.  

 

To whom it may concern: Das hier ist nicht die schwedische Band vom Eurovision Song Contest ´97, nur so. Das hier ist Eurovision durch den Fleischwolf gedreht. Die beiden Schwestern Nina und Lotta sind blond, der Multiinstrumentalist Johann ist blind, aus Chemnitz kommen sie alle drei und waren schon als Kinder eine Gäng. Kann man auch gleich eine Band gründen. Heute ist sie eine Band aus der Abteilung Honigkuchenpferd, aber an Fasching würden sie auch mal als kaputte Barbie gehen. Wir Spießer wollen Schubladen und nennen das, was die mit ihren Instrumenten machen Indie, Pop oder Softpunk. Sie sagen, das ist Las Vegas Glamour. Natürlich, passt wie Herzsonnenbrillen zu Pagenkopf. Ihr könnt eure Frontallappen schon mal eintunen, denn wenn BLOND auf eine Bühne treten, heißt es Aufgepasst und Abfahrt.  

Um Allem vorzubeugen: Ausgesprochen wird dieser Musikerzeuger wie das Blut. Er findet, das reicht an Produktinformationen, aber ihr kriegt noch ein paar mehr: Halb Pole, halb Albaner, halb Singer, halb Songwriter, letzteres aber nicht so wie die, die dich beim Bügeln stören, sondern eher 2.0. Statt Gitarre, spielt er Computer. Schreibt und produziert mit dessen Hilfe melancholische elektronische Popsongs mit solidem HipHop-Gerüst. Pulsierende Melodiefetzen sorgen dafür, dass es nicht zu dystopisch wird und falls doch, kann er den Trap-Faktor auch etwas hochdrehen. In seinen Worten: Future-Grunge. Wer bei Mura-Masa oder Flume nicht den Sender wechselt, wird bei BLVTH auch dran bleiben. Also check dis out – Kollegen wie Casper, Marteria und Ahzumjot gefällt das übrigens auch.  

 

Folgendes stimmt wirklich: Österreicherin lernt anderen Österreicher kennen. Österreicherin geht nach Australien, kommt mit einem Didgeridoo und einer Maultrommel zurück, trifft Österreicher wieder und beide wollen dann Musik für einen Tarantino Film machen. 

So weit, so gut. Quentin hat das Memo zwar nicht bekommen, aber den Soundtrack gibt es trotzdem. Man kann ihn zum Beispiel in einem brasilianischen Surf-Film hören oder in der Serie Shameless. Oder wenn man auf Festivals wie dem Sziget, Eurosonic oder Primavera war. Leicht hätte man dort dann in einen tranceähnlichen Zustand fallen können. Ihre Songs treiben nämlich schön in Richtung Country und Surf-Rock davon, mal schreit ein Indianer, und Ennio Morricone lässt grüßen. Musik, die du bei einer Portion Heilkräuter im Mondschein in der Wüste hörst und alles wird klar, alles ergibt Sinn – du bist das Universum und das Universum ist du. Dann ist der Rausch vorbei und du steigst auf dein Rad und eierst in den Sonnenuntergang. Darf’s noch was sein? Dann auf und Cari Cari lauschen.

Nannten wir sie letztes Mal noch die Notwist Augsburgs, schrauben wir heuer die Referenzschrauben etwas weiter an und nennen sie jetzt Bayerns Radiohead (minus das geklicker und geklacker). Ein klassischer Titel to die for, doch gegen hohe Ziele haben diese Band nichts. Nur ein Jahr nach ihrer letzten Platte, haben sie den Cutter erneut angesetzt und hievten im Oktober ´18 schon ein neues Werk aus dem Albert Matong Atelier für Musik. Das Album „About Rooms and Elephants“ knüpft dort an wo „Secret Box“ aufhörte. Ein gut verwobener Stoff wurden in einzelne lose, davon huschende Enden aufgezwirbelt und mit viel Rock’n’Prog, viel Jazz und viel Space neu verwoben. Denn mehr ist immer mehr und alles was sie immer wollten war alles, und so wird aus den flirrenden, treibenden Tönen ein energetischer und dichter Carpet-of-Sound der sich nur unter dich schiebt, um sich dir danach unter den Füßen wegzuziehen. Also kommt ran, spendet Applaus, sie sind der Star und holen euch aus euch heraus. 

Lasst euch überraschen.

Erst spielten sie auf den Straßen Augsburgs und nahmen an einen internationalen Wettbewerb teil, ihr glaub nicht was dann passierte… Sie wurden für das Modular gebucht. WTF - wie konnte das innerhalb eines Jahres passieren? Ganz easy: Die fünf Boys von Art in Crime gingen nicht direkt über Los, sondern nahmen den Umweg über das Weltfinale des Emergenza-Bandcontest, den sie als „beste deutsche Band“ gewannen. Ihr Gewinnersound wird eindringlich, vielseitig und mit der Kraft von drei Gitarren aus Soul, Blues, Rock und Pop zusammenkomponiert. Eintauchen kann man in ihn seit März auf ihrem Debütalbum „Attic Tapes“ und an einem Samstag im Juni 2019, an dem auch sonst keinen anderen Wünsche offen bleiben.

Mehr als 10 Jahre gibt es diese Orsons jetzt schon. Die fast so wie die Beasty Boys sind, nur dass die nicht mit Herbert Grönemeyer auf Tour waren. Von Herbert könnte dafür fast folgender Vers sein: “Ich mach nur noch was ich mag, ich mach nicht mehr, was ihr sagt.“ Ist er aber nicht. Sondern ist von Tua, Maeckes, Bartek und Kaas, und so haben die das immer gehandhabt. Dass man bei all dem Kämpfen für sein Recht etwas Party zu machen, auch mal mit der gemeinen Maschine Industrie aneinander gerät, kommt vor. Aber es sind ja alle nochmal heil davon gekommen und so konnten immer wieder veritable Tophits für das Folk produziert werden. Zuletzt ging ihr 2015er Album auf Platz zwei der Charts, und da um den Dreh gastierten sie auch auf eurem Lieblingsfestival. In der Zeit ab da bis heute gab es Bandpause inklusive erfolgreiche Soloprojekte- und Alben. Also keine Angst, niemand hat das Rappen verlernt, es macht immer noch Spaß ein Orson zu sein, und euch, und uns erst recht, soll der Teufel – oder Trump oder wer den Job gerade macht – holen wenn sich die „Hooligans of Love“ es sich nicht vorgenommen haben, die neue Stage ordentlich abzureißen. Jubiläen müssen schließlich gefeiert werden, wie sie fallen, neue Alben auch. 

Brudis aller Länder vereinigt euch: eRR ist seit letztem Jahr wieder da. Obwohl, wirklich weg war eRR eigentlich nicht, höchstens mal im City Club. Doch im Musicbizz sind zwei Jahre schnell mal #4ever. Doch auch Rapper werden älter und klüger – gegen alles andere gibt es Hustensaft – und deswegen wurde im Projekt eRRdeKa etwas chillaxt und am Projekt Work-Life-Balance geschraubt. Kunst kommt schließlich immer noch von Können und nicht von Zwingen und Inspiration wird gefunden, nicht gezogen. Wiedergefunden wurde eine Menge, Tracks geschrieben und produziert auch. Zwei Alben kamen raus, „Solo“ und „Liebe“. Vor allem auf „Liebe“, so sagen die Experten, ist der alte eRRdeKa wieder voll da. Vibes wie fresh aus dem Urlaub werden versprüht und die Leichtergesagtalsgetan-Formel: Spaß haben, Beat basteln, Rappen und auf REC drücken, geht auf wie die Sonne. Dafür musste die EYSLW-Crew sich nur aufs Fixie setzen, denn die Tracks sind Made-in-Augsburg. Mit dem Zeitgeist im Paper und im Homestudio, hat nämlich Danny Drama, den die Welt sonst unter Daniel Bortz antanzt, die düster trippenden Sounds produziert. 2019 ist dann erstmal genug mit Hängin und es geht unter dem Motto le Tour de l’Amour auf große Deutschlandrundfahrt. Wir nicken inzwischen schon mal die Köpfe warm, denn was wäre ein Modular schon ohne eRRdeKa. 

Falls euch ein Rottweiler Rapper (Alliteration des Jahres) auf eine „funky Spaceparty“ einlädt oder in eine Space Oper, dann sagt zu. Der Trip, mit Betonung auf Trip, lohnt sich. Galv blitzdingst dich in seinen abgedrehten Tracks bis dir der Kopf wackelt. Die Frage, was denn hier los sei, ist einigermaßen gerechtfertigt, bis du merkst, dass die Tunes ziemlich flashen. Normal ist das nicht, und so hat Galv dem Deutschrap-Treppenhaus eine Stufe hinzugefügt, von der man nicht wusste, dass sie fehlte, bis man über sie stolperte. Wäre sein Wortwitz ein Flugzeug, es wäre der Millennium Falcon. Neuen Treibstoff für den hat er letztes Jahr im Schweizer-Berliner Neo-Soul-Producer S. Fidelity gefunden. Zusammen erreichen sie die Dope Ausgabe der Lichtgeschwindigkeit, wie das IRL klingt, solltet ihr euch aus nächster Nähe anhören.

Es gibt tatsächlich neue Musik aus Österreich die nicht sofort den Stempel „Austro-Pop“ bekommt. Obwohl Mavi Phoenix immerhin mit Bilderbuch auf Tour war. Aber auch auf dem Roskilde Festival, Primavera und in Clubs in ganz Europa. Anyways, Mavi hat syrische Wurzeln, mit 13 schon Tracks auf MySpace und seit 2014 drei EPs veröffentlicht, auf eigenem Label. Außerdem hat sie den Style und den Fame, den es für eine Welteroberung braucht, und ist so Avantgarde, wie deine große Schwester in Berlin es gerne wäre. Könnt ihr in den angesagten Magazinen nachschlagen, die sie (die Schwester) wahrscheinlich rumliegen hat, abgefeiert wurde sie in ca. allen.
Denn überall hat ihr Urban-Fusion-Sound aus Trap, R’n’B, Lo-Fi Pop und state-of-the-art Auto-tune die Generation X-Z von ihren Smartphones aufblicken lassen. Gehörst du eher zur Generation Ü30-Party, dann klingt es für dich mehr oder weniger wie eine Mischung aus Snoop Dogg, David Bowie, Daft Punkt und Nelly Furtado. Also Partypeople, vertraut uns und pfeift euch dieses Next Big Thing rein, wir wissen was wir tun.

Auch vor den OK Kids macht die Gesellschaft im Wandel nicht halt. Die Zeit um Lieder über atemlose Nächte, keine leichten Wege oder lila Wolken zu schreiben, ist vorbei. Fernhalten sollte man sich von solchen Liedern, die unsere Charts verstopfen und Radio und Ohren brennen lassen. „Lügenhits“ sind das. Wird man ja wohl noch sagen dürfen. Tut das Trio aus Gießen jedenfalls auf seinem letzten Herbst erschienen Album „Sensation“. Auf diesem wird nicht drum herum geredet, hier wird angepackt, und zwar an den Ängsten die das Folk umtreibt. Verpackt wird das Ganze in euphorischem Rave-Pop, Sprechgesang und lyrischer Akrobatik. Für Wutbürger wird nicht gebremst, auch wenn ein kleiner Mann aus Bochum mal sang: Der Mensch heißt Mensch, weil er vergisst, weil er verdrängt, aber OK Kid lassen dich weder verdrängen noch vergessen, auch nicht wenn du dabei tanzt. 

Scheißt der Pabst in den Wald? Macht dieses Berliner Trio einfach Musik? Nein! Hier wird das Pedal durchgedrückt und keine Kompromisse gemacht. Sind nicht nötig. Gitarren angeschmissen, ordentlich auf dit Schlachzeuch jekloppt und jut is. Papst machen Stoner-Rock wie Queens of the Stone Age, Grunge wie Nirvana, und Psych-Rock wie King Gizard and the Lizard Wizard.
Ihre erste EP wehte Deutschlands Rockweisen die Hornbrille vom Riechkolben, ihr Debüt-Album „Chlorine“, das laut ihnen klingt, wie der nach Pisse stinkende Sommer im Freibad, bekam genügend „Album der Woche“-Titel um damit eine versiffte Wand in Kreuzberg füllen zu können, und ansonsten ist ihnen der ganze Scheiß eigentlich egal, hilft ja eh alles nichts mehr. Ihr solltet das einfach anhören, die Nebenmänner*frauen fröhlich antanzen und euch freuen, dass Pabst der leicht angegammelte Rettungsring für Indierock aus der Bundesrepublik sein könnte, und allein für den Job gebührt schon genug Ehre. 

Obstwiese // tägl. 15 - 21.30 Uhr // Jugendzentrum villa - SJR Augsburg

Bibi lügt und von Nivea kriegst du Pickel? Dann lieber selber machen. Am Stand der villa (Region Mitte) kannst du Lippenbalsam, Lidschatten und Bartöl mit ausgewählten Zutaten und wenig Aufwand selber herstellen, und nebenbei weißt du auch, wer alles seine Finger drin gehabt hat. Als Geschenk oder für dich selbst, weil du es dir wert bist.

Kunst & Klamotte // 15 - 23 Uhr // Project202

Project202 ist ein junges, aufstrebendes Modelabel aus der Augsburger Umgebung, das versucht, sich mit jeder Kollektion neu zu erfinden. Dabei vereint es aktuelle Trends der Streetwearszene mit musikalischen, kulturellen und gesellschaftlichen Einflüssen.

Auf dem Modular 2019 bietet sie euch die Chance, ihre limitierte Sommerkollektion zu ergattern, bevor sie online erhältlich ist.

Kunst & Klamotte // tägl. 15 - 23 Uhr // Wildling Jewellery

Träumerisch handgefertigter Schmuck mit einem Funken alter Magie.

Kunst & Klamotte // tägl. 15 - 23 Uhr // Degree Clothing

Degree Clothing steht für Unabhängigkeit und Fairness. Wir verbinden urbane Streetfashion mit dem Credo der Nachhaltigkeit. Kompromisslos, ohne kreative Limits. In der Metropole Augsburg entstehen Kollektionen wie „Nord-Korea“ W201819, „Digital Na(t)ive“ S2019 und „Alltag“ W201920.

Seit 2014 entwickeln wir sämtliche Produkte in der Degree-Zentrale am Mittleren Lech 18. Entdecke neben den Shirts, Sweatern, Hosen, Accessoires auch den weltweit ersten nachhaltigen Haargummi „Made in Augsburg“.

Kunst & Klamotte // tägl. 15 - 23 Uhr // Pöig

Streetwear designed & made in Augsburg. Bei uns hat sich einiges verändert! Unser Store in der Augsburger Altstadt hat dauerhaft geschlossen! Wir wissen noch nicht genau wie es weitergeht.. aber weiter geht's safe! Auf dem Modular dürft ihr euch auf ein breites Angebot an Kollektionsteilen aus recyelten Materialien und nicen stuff aus der pöig remade Linie freuen! Shirts, Hosen, fancy Bauchtaschen, Caps, Scrunchies und vieles mehr für dein ultimatives Festivaloutfit! Seid gespannt! Es wird bunt!

Kunst & Klamotte // tägl. 15 - 23 Uhr // Heaters

Die gemeinsame Leidenschaft zur Streetwear hat das Kollektiv um HEATERS dazu bewegt, ein eigenes Label ins Leben zu rufen. HEATERS ist ein Mix aus Street, Fashion und Design. Besondere Schnitte, hochwertige Materialien und einzigartige Artworks prägen die Brand und stehen klar im Fokus.

Für das diesjährige Modular-Festival hat sich die Crew etwas besonderes einfallen lassen – lasst euch überraschen.

Kunst & Klamotte // tägl. 15 - 23 Uhr // Alleyoop

Alleyoop steht für ein sorgfältig ausgewähltes Sortiment – carefully selected. Bei uns findest Du aktuelle Sneaker, die neueste Streetwear internationaler Brands, sowie exklusive Kollektionen für Damen und Herren.

Kunst & Klamotte // tägl. 15 - 23 Uhr // CurryLi

CurryLi, einfach einzigartig. Selbstgemachte Unikate, made in Bavaria. Bei ihr findest du Taschen, Kleidung und Accessoires. Alle Produkte werden selbst genäht und sind deshalb handgefertigte Unikate.

Kunst & Klamotte // tägl. 15 - 23 Uhr // Goldschmiede Träg & Schweizer

#handmadejewellery #contemporary #modern #fly #lit #hip #fancyshit #foryourgirlfriend

Kunst & Klamotte // tägl. 15 - 23 Uhr // Airbrush Tattoo

Keinen Bock auf Ärger mit Mutti? Dann lieber professionelle Airbrush Tattoos und Bodypaint. Wasserfest aber entfernbar. Über 1500 moderne und coole Motive zum Aussuchen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Kunst & Klamotte // tägl. 15 - 23 Uhr // NVRSBR

NBRSBR Künstlerkollektiv / Klamotten / Originale Kunstwerke / Auftragsarbeiten

Obstwiese // tägl. 15 - 21.30 Uhr // Jugend des Deutschen Alpenvereins (JDAV)

Wolltest du schon immer mal den Sportler auf nem Festival raushängen lassen?

Am Stand des JDAV habt ihr dazu die Möglichkeit! Messt eure Kraft an der Klimmzugstange oder die Geschwindigkeit und Geschicklichtkeit beim Biertischbouldern!

Auch gut, um den Burger vom Foodcorner abzubauen ;)

Obstwiese // tägl. 15 - 21.30 Uhr // Tschamp Ferienprogramm

Hier am Stand könnt ihr eure eigenen Airbrush-Kunstwerke gestalten. Damit eure Eltern sich das später auch an den Kühlschrank hängen, gibt es professionelle Anleitung von Handwerkern der Maler- und Lackiererinnung. Brush on! Auf dem Festivalgelände hat sich das Tschamp Maskottchen, ein Känguru versteckt. Geht auf die Suche nach dem Känguru und gewinnt einen Familienausflug von Tschamp.

Weil nicht immer Modular ist, sondern manchmal auch einfach so Ferien, bietet Tschamp in all diesen Wochen über 600 Angebote jährlich an. Speziell für Jugendliche von 11-17 Jahren hat das Tschamp Team viele spannende und abwechslungsreiche Aktionen im Programm.

Bühne am Bauwagen // tägl. 15.15 Uhr & 17.50 Uhr // Kanal C

Obstwiese // tägl. 15 – 21.30 Uhr

Keine Ahnung, wie so ein Radio funktioniert?

Dann bist du am Stand von Kanal C sicherlich nicht verkehrt: Die Jungs und Mädls von Augsburgs jungem Radio werden auf der Bühne am Bauwagen Bands interviewen und sich an ihrem Stand auf der Obstwiese etwas ganz besonders für euch einfallen lassen.

Kanal C – Jeden Montag ab 21:50 Uhr auf der 93,4 FM

Obstwiese // tägl. 15 - 21.30 Uhr // Region Süd - SJR Augsburg

Back to the Kirmes-roots: In der Games Area steht die Dosenwerfbude der Region Süd. Auf den Dosen sind Bilder der Schlagerstars, die die Herzen erorbern. Frei nach dem Motto Kill Your Darlings, geben Dosen mit bekannteren Künstlern die meisten Punkte. Und um dem Spiel den richtigen Festivaltouch zu verpassen, bekommt ihr eine Rauschbrille aufgesetzt. Wirft sich gleich viel schlechter nach ein paar Bier, ge?

Infostand am Einlass // tägl. 16 - 22 Uhr // Universität Augsburg - Institut für Geographie

Studierende müssen ja auch mal an die frische Luft. Auch Geographen. Deswegen führen die im Rahmen eines Seminars wieder eine Befragung unter den Festival Besucher*innen und Volunteers durch. Den Kolleg*innen aus der Kunstpädagogik juckt es auch den Fingern, also gestalten sie mit euch im Vorfeld ein Modular-Festivaldress, inklusive Laufsteg auf dem Gelände.

Obstwiese // Donnerstag, 17 – 22 Uhr // Phil Rice

Auf dem Modular ist Phil Rice mit seiner Close-Up Zauberei unterwegs. Sprecht den 2-fachen Deutschen Jugendmeister der Zauberkunst einfach an und ihr bekommt die Möglichkeit, mal ganz genau hinzugucken, direkt vor Euren Augen, unverfälscht und live. Mit über 400 Shows in Deutschland, Österreich und Schweiz bis nach Tunesien und Thailand ist der 20-jährige Deutschlands jüngster Profi-Magier.

Obstwiese // tägl. 15 - 21.30 Uhr // Region Ost - SJR Augsburg

Copy & Paste ist nicht nur was für Faule und Politiker, sondern auch für alte Punks. Weil kein Geld für Magazine, machten sie selber „Fanzines“, einfach mit Kopieren und Einkleben. Analog ist wieder In und Zeitschriften vom Aussterben bedroht. Deswegen kann am Stand der Region Ost jeder sein eigenes Fanzine machen, ganz ohne Strg+C/V. Rohmaterial wie Zeitungsartikel, Fotos, Posts, usw. liegen bereit. Mit Bunt- und Klebestift wird dein Modular-Fanzine dann individuell gestaltet.

Obstwiese // tägl. 15 - 21.30 Uhr // Greenpeace

Sie sind unsere engsten Verbündeten, wenn es darum geht, dem Klimawandel entgegenzuwirken. Sie sind Lebensgrundlage, Zuhause und Sehnsuchtsort. Und ganz nebenbei versorgen Sie uns mit Sauerstoff: Die Wälder dieser Welt.

Begebt Euch mit Greenpeace auf die Reise in Regenwälder wie den Amazonas: Lernt die grüne Lunge unserer Erde besser kennen, erfahrt mehr über ihre Fähigkeiten, über ihre Ausbeutung durch die Menschheit und wie wir die tragische Zerstörung stoppen können. Was kann Wald? Welche Produkte können Spuren von Regenwaldzerstörung enthalten? Wie kann man sich für den Schutz der Wälder einsetzen?

Obstwiese // tägl. 15 - 21.30 Uhr // Das Habitat e.V.

Da schau her: Das Habitat ist Augsburgs neue, offene Werkstatt, in der ihr dem Handwerker in euch freien Lauf lassen könnt. Vor dem Modular sind sie Wegbereiter und Heimatgeber für die Platzgestaltungscrew. Auf dem Modular werden sie am DIY-Merch-Stand verschiedenste Modular-Motive auf Stoff bringen.

Du weißt wie man Sustainability schreibt, wolltest schon immer anders aussehen als die Influencer auf Instagram und findest Indianer Kopfschmuck ist cultural appropriation?

Dann finde deinen inneren Edward mit Scheerenhänden und designe dein eigenes Outfit: Stoffe, Müllbeutel oder Strohhalme finden. Dazu noch Draht, Klettverschlüssen oder Bügelvlies. Alles verknoten, verbinden, verflechten oder verweben... und zack, fertig! Festival Dress.

Samstag, 15.06.2019 15 – 18 Uhr, Lehrstuhl für Kunstpädagogik, Universität Augsburg, Treffpunkt: im Foyer von Gebäude G, Campus Universität

Obstwiese // tägl. 15 - 21.30 Uhr // Amnesty International

R-E-S-P-E-C-T - Find out what it means to me. Wo? Hier bei Amnesty International.

Festival ist nicht nur Party, Festival ist auch Verantwortung, und dieses Jahr ist das Thema bei uns Frauenrechte. Es wird ein Quiz zu Frauenrechten im Festivalleben geben, und ihr könnt einiges über die fantastischen Menschen lernen die unsere Frauenrechte überall auf der Welt ausgebaut und gestärkt haben. Eure Meinung zu diesem und anderen Menschenrechten interessiert Amnesty International besonders, und die wollen siein einem kurzen Film festhalten.

Sie freuen sich schon auf jeden einzelnen von euch.

Herzkammer // tägl. 15 - 21.30 Uhr // Forum Plastikfreies Augsburg

Save the Ocean und den Rest! Am Stand des Forums Plastikfreies Augsburg wird die Fotoausstellung der Journalistin und Photographin Pia Winterholler gezeigt. Außerdem gibt es noch die Aktion "Gib ein Statement ab!", plastikfreie Frischmacher für den harten Festivalalltag und Tipps, wie du es schaffst weniger Müll zu produzieren.

Obstwiese // tägl. 15 - 21.30 Uhr

Ab auf die Rolle! Tritt gegen Deine Freunde im Goldsprint an, lade Dein Handy an unserem Stromrad oder häng mit uns in der Radlküche. Nach Einbruch der Dunkelheit beamen wir Kurzfilme, natürlich fahrradbetrieben.

Die Bikekitchen Augsburg ist eine unkommerzielle Selbsthilfewerkstatt für Fahrradreparaturen in der Heilig-Kreuz-Straße 30. Mit Werkzeugen, Ersatzteilen, Rat und Tat helfen wir Dir, Dein Rad flott zu machen. Öffnungszeiten: Donnerstag 18 - 20:30 Uhr, 1. Freitag im Monat 16 - 20 Uhr.

Obstwiese // tägl. 15 - 21.30 Uhr // Die Bunten e.V.

Banksy lässt Grüßen - Für alle mit zu vielen Ideen für zu wenig Wände, gibt es hier den buntesten unter allen Ständen. Hier könnt ihr einfach laufen lassen, Kreativität und Farbe. It’s in the mix, mit allem was dazu gehört, Sketchen, Schablonen anfertigen und sprayen. Und das Beste: Jeder darf Mal, ob Anfänger oder routinierter Blumenmaler. Es freut sich auf euch: Das Bunten-Team

Obstwiese // tägl. 15 - 21.30 Uhr // Region West - SJR Augsburg

Dies ist keine Kneipe, sondern ein Juze: Denn neben Billard, Kicker und Co. im Miniatur-Format warten auch viele neue Errungenschaften auf spielfreudige Besuchende. Mit dem „Juze in Klein“ gibt die Region West des Stadtjugendrings Augsburg euch einen kleinen Einblick in die Arbeit der Jugendhäuser.

Obstwiese // tägl. 15 - 19 Uhr // SJR Volunteers & Aumida

Bei Modular Kids können die kleinsten Festivalbesucher*innen wieder gestalten, werkeln, sich schminken, eben alles was man in dem Alter unter Fun, Fun, Fun versteht. In Zusammenarbeit mit AuMida (städt. Kita) legen sich die Volunteers voll ins Zeug und erwarten eure Kinder mit vielen Überraschungen.

Am Infostand gibt es MickeyMäuse (Ohrenschützer) für die Kleinen zum Verleih.

Gaswerksfreunde Augsburg e.V.

In der alten Elektro-Zentrale auf dem Gaswerkgelände gibt es zwar keinen Techno, dafür werden dort Exponate rund um die Geschichte der Augsburger Gasversorgung ausgestellt. Der ehrenamtlich geführte Verein wird Do – Sa von 15 – 21 Uhr die Tore für euch öffnen.

Kreativ-Workshop für Jugendliche ab 14. Für den Frisör hat es nicht gereicht oder du brauchst neues Material für Snapchat? Wie wäre es mit einer extravaganten Perücke im besten Goethe-Style, #upcycling. So eine Perücke lässt sich leichter herstellen als passende Emojis auswählen und allen mit zwei linken Bastelhänden, helfen die Profis aus der Maskenbildnerei des Staatstheaters Augsburg. Also: Schubladen ausräumen, Zeitungs,- Ton,- Bastelpapier und alten Karton zusammensuchen, im Workshop zur Perücke veredeln und erhobenen Hauptes damit aufs Festivalgelände.

Wann und Wo? 11.05.19, 14:00-17:00 Uhr, Staatstheater Augsburg im martini-Park, Treffpunkt Kassenfoyer. Teilnehmerzahl begrenzt. First come – first serve! Wenn du dir einen Platz sichern möchtest, schreibe an theaterpaedagogik@augsburg.de

Im Zentrum der Stadt, im Haus des City Clubs beheimatet, produziert das theter ensemble, ein junges und innovatives Theaterkollektiv, zeitaktuelles Theater, popkulturelle Veranstaltungen, Musik und Kunst. Theter inszeniert Klassiker neu, verbindet die Technokultur mit der Theaterwelt und erforscht neue Wege der künstlerischen Produktion.

Beim Modular Festival sind sie nicht zum ersten Mal mit dabei. Was sie aber wo und wie inszenieren, bleibt erst einmal eine Überraschung.

Lesung // Fr. 18-20 Uhr // Bühne im Theater

In Potzplitz – 27 + 1 erleuchtende Liebeserklärungen an die Popmusik (Unsichtbar Verlag) erzählen Musikschaffende u.a. von Bands wie Die Toten Hosen, Madsen, Donots oder Ton Steine Scherben in sehr persönlichen Anekdoten von besonderen musikalischen Erweckungserlebnissen mit Popmusik.

Alle Autorinnen und Autoren spenden ihr Honorar dabei an das Projekt „Hilfe für traumatisierte Flüchtlinge“ von Amnesty International.

Beim Modular 2019 bringen die Herausgeber Marc Huttenlocher und Sebastian Schwaigert Potzblitz erstmalig auf die Bühne und versprechen mehr als eine „klassische Lesung“, ganz frei nach Frank Zappa: „(allein) Reden über Musik ist wie Tanzen über Architektur!“

Herzkammer // tägl. 15 - 21.30 Uhr // E2D - Energieeffizientes Planen und Bauen / Energie Effizienz Design - Hochschule Augsburg

Der Teufel hat zwar das Plastik (und den Schnaps) gemacht, doch die Hochschule Augsburg findet das wertvolle im meistgehassten Kunststoff der Welt. Precious Plastic - Kunststoff ist Rohstoff ist wertvoll! Wir verwandeln Plastikreste in hochwertige Produkte und zeigen Upcycling live. Als Teil der weltweit vernetzten„Precious Plastic“ Maker- Community möchten wir das Bewusstsein für die komplexe Ressource Kunststoff schärfen und Potentiale für individuelle und klein-serielle Produktionen ausloten. Vor Ort. Mit einer selbstgebauten Upcycling-Maschine findet die Verwandlung statt.

Und: Wir verzaubern den Durchgang zur Hauptbühne in einen magischen Ort zwischen zwei Welten – eine leuchtende Nebelskulptur, unscharf und geheimnisvoll, die gleichzeitig kühlenden Komfort schafft.

Die Projektgruppe E2D-UP! unterstützt damit bereits zum 4. Mal das Modular-Festival und bringt den verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen, das Denken in nachhaltigen Materialkreisläufen, gute Gestaltung und maximalen Komfort zusammen – das passt zu uns, denn wir studieren "Energieeffizientes Planen und Bauen / Energie Effizienz Design - E2D" an der Hochschule Augsburg. Da entwickeln wir im größeren Maßstab Gebäude- und Quartierskonzepte, die sowohl architektonisch als auch mit Blick auf ihren nachhaltigen Ressourcenverbrauch überzeugen. Den Komforteffekt durch die kühlende Nebelskulptur werden wir live auf dem Festival messtechnisch begleiten.

Obstwiese // tägl. 15 - 21.30 Uhr // Fanprojekt - SJR Augsburg

Der FCA macht im Sommer Pause und du bist traurig? Dein Glück, dieses Jahr gibt’s auf dem Modular nämlich was mit Fußball und dafür sorgt das Fanprojekt Augsburg mit ihrem Stand. So Klimaneutral wie die Arena, so nachhaltig ist das Modular-Projekt: Aus alten Plastiktüten, die leider jede*r zuhause rumliegen hat und aus einem Teil des Plastikmülls, den wir während des Festivals produzieren, werden Fußbälle gemacht.

Obstwiese // tägl. 15 - 21.30 Uhr // Bayerische Sportjugend (BSJ)

Auch dieses Jahr ist die Bayerische SportJugend wieder auf dem Modular vertreten! An unserem Stand könnt ihr euren Einfallsreichtum beweisen und eine etwas andere Partie Rundlauf spielen (inklusive Gewinnerpreis) ... kommt (mit euren Freunden) vorbei und zeigt eure Fähigkeiten! Wir freuen uns auf euch!

Bühne am Bauwagen // tägl. 15.50 – 17.30 Uhr // Stadtraum e.V.

Stadtraum e.V. sind Meister des Mundwerks! Mit ihrer interaktiven Show „Streitet euch!“ könnt auch ihr bei aktuellen oder grundsätzlichen Themen mitdiskutieren. 1 gegen 1 oder 2 gegen 2: Zeigt euer Können im Stile von „Jugend debattiert“. Dabei spielt eure Argumentationsfreudigkeit bei weitem eine größere Rolle, als euer jugendliches Alter.

Obstwiese // tägl. 15 - 21.30 Uhr // Jugendhaus h2o & Jugendinformation tip - SJR Augsburg

picture - Das Jugendhaus h2o, Teil der Region Nord, rückt dich gemeinsam mit der Jugendinformation tip ins Spotlight. Denn warum Selfie, wenn es auch besser geht? Rein in die Fotobox, lustigen Hut aufsetzen und fertig ist die Grußkarte deines Lebens. Vom Modular Festival! Nur hier!

mystery – Stell' dir vor du bist im Urlaub und völlig am ausflippen. Alles ist weg und nur wenn du alle Schlösser knackst geht’s weiter. Schaffst du es, winken kleine Preise. Mystery gibt’s nur in der Area des Jugendhauses h2o und der tip-Jugendinformation des Stadtjugendrings Augsburg.

Komm in die Area des Jugendhauses h2o und der tip-Jugendinformation des Stadtjugendrings Augsburg.

Obstwiese // Samstag, 15 - 19 Uhr // Die Stelzer

Verwirrend, geheimnisvoll und vor allem wunderschön: Mit 1,40 m Höhe sind sie selbst wandelnde Kunstwerke auf Stelzen. In prächtigen schwarz-weiß Kostümen werden sie, alles überragend, über das Festival schweben. Auch in diesem Jahr verzaubern uns „Die Stelzer“ wieder mit einem Walking Act der besonderen Art.

Kunst öffnet Augen und bewegt.

In diesem Jahr macht sich das H2 – Zentrum für Gegenwartskunst selbst auf den Weg und verlässt seinen angestammten Platz im Glaspalast. Schauplatz der sonst musealen Präsentation wird auf einmal das Gelände des Gaswerks. Die Bilder der Sammlung gehen einen einzigartigen und vielschichtigen Dialog mit dem Ort selbst ein und neue Blickwinkel auf die bekannten Kunstwerke entstehen oder finden Erweiterung. Dabei helfen hochauflösende Reproduktionen von Stücken der eigenen Sammlung, die zu diesem Zeitpunkt im H2 zu sehen sein werden. Auf diese Weise kann auch vor dem eigentlichen Besuch eine intensive Auseinandersetzung mit dem H2 – Zentrum für Gegenwartskunst und seinen Werken stattfinden.

Hintergrund der Kooperation ist die Öffnung des Museums nach außen. Das Haus geht direkt auf seine Besucher zu und kann auf diese Weise einen Teil derjenigen erreichen, die nur selten ein Museum besuchen. Die neue und ungewohnte Umgebung in der sich die Bilder widerfinden, soll den Menschen bei der Erfahrung mit der Kunst helfen und den Zugang erleichtern. Um den Dialog mit den Kunstwerken im öffentlichen Raum zu fördern, geben Mitarbeiter des H2 vor Ort Auskunft über die Werke, deren Künstler und erzählen Geschichten, die sich hinter ihnen verbergen.

Die Ausstellung Neue Sammlung IX im H2 läuft von 22. März 2019 bis 30. Juni 2019.

Modular-Spezial mit special guests // Staatstheater Augsburg

Es ist längst Kult: Das »Wunschkonzert« am Staatstheater Augsburg. Alles begann ganz klein: Im Sommer 2018 feierte das Schauspielensemble das Ende seines geliebten hoffmannkellers mit der ersten Runde dieses ganz besonderen Musikformats. Seitdem wurden die Aufführungsorte immer größer: Runde 2 wurde im Jazzclub gefeiert, die dritte Ausgabe füllte bereits das Foyer des martini-Parks.

Nun, aus besonderem Anlass des ersten Modular-Festivals auf dem Gaswerkgelände, zieht der unvorhersehbare Liederabend in die große brechtbühne im Ofenhaus – und hat auch zahlreiche musikalische Gäste und Überraschungen im Gepäck.

Was aber ist dieses Wunschkonzert überhaupt? Das Rezept ist so einfach wie für die Mitwirkenden schweißtreibend: Mehrere Schauspieler*innen des Staatstheaters haben jeweils ein Lied vorbereitet, das sie innerhalb mehrerer Runden singen. Der Clou: Die Lieder müssen gemäß den Wünschen des Publikums immer wieder in verschiedenen Genres, Kostümen und mit absurden Spielanweisungen dargeboten werden – live von der in allen Musikstilen beheimateten Band begleitet und ohne Zeit zum Nachdenken. Und das unerbittliche Applaus-o-Meter misst die Begeisterung des Publikums in Echtzeit und kürt am Ende den finalen Siegersong!

Viva con Agua de Sankt Pauli ist eine NGO, die sich dafür einsetzt, dass alle Menschen weltweit Zugang zu sauberem Trinkwasser und sanitären Einrichtungen haben. Dafür ist VcA auf Konzerten und Festivals aktiv um Pfandbecher zu sammeln, hält Vorträge an Schulen oder Universitäten und arbeitet mit Unternehmen zusammen.

Mit dem gesammelten Geld werden WASH (WAsser Sanitation Hygiene) Projekte finanziert, bei denen Brunnen und sanitäre Einrichtungen in Äthopien, Uganda, Nepal, Indien und vielen weiteren Ländern gebaut werden.

Helft uns, diesen Menschen Zugang zu Trinkwasser zu ermöglichen, ganz nach dem Motto: Wasser für alle - alle für Wasser!

 

Kunst & Klamotte // tägl. 15 - 23 Uhr // Marco Mori

Beeindruckende Animationen gepaart mit schrägem Humor – Das ist Digital Art: Marco Mori erobert mit seiner 3D Kunst seit einiger Zeit die sozialen Netzwerke. Nur wenige wissen, dass der international bekannte Motion Designer ein Augsburger ist. Mitgearbeitet hat er unter anderem bei den Musikvideos von Errdekas „Liebe“, Gorillaz´ TRANZ und als Lead Animator bei „Mixed Personalities“ von YNW Melly und Kayne West.

Wir bringen ihn und seine Kunst aufs Modular Festival. Zu sehen in den heiligen Hallen des Kreativmarktes.

Kunst & Klamotte // tägl. 15 - 23 Uhr // ONIMOS

Seit 2015 bekommt ihr bei ONIMOS ausgewählte Vintage Kleidung. Die aus den 70ern, 80ern, 90ern und 2000ern stammende Mode wird von uns für euch aus der ganzen Welt handverlesen und findet sich bei ONIMOS zusammen. Auch dafür steht unsere Wortneuschöpfung ONIMOS, die sich aus der Verknüpfung der lateinischen Wörter "omnis" und "animus" ergibt und "die Seele und das Herz von uns allen" meint. Mittlerweile könnt ihr ONIMOS nicht nur in Augsburg finden. Seit November 2018 ist in London an der Brick Lane unser neuer Flagship-Store für euch da und auch in unserem Online Shop findet ihr eine Auswahl unserer liebsten Vintage-Teile.

Kulturförderung: Zeigen, was Augsburg kann!

Wir verstehen das Modular Festival als allumfassendes Event, das nicht nur die aktuelle Jugendkultur widerspiegelt, sondern das Interesse auf Kultur und Mitgestaltung weckt.

Augsburg hatte schon immer eine starke Musikszene, und die Förderung von lokalen und regional Künstlern*innen steht ganz oben auf der Liste: Ca. 50 % der 80 Bands und DJs im Line-Up stammen aus Augsburg und der Region.

Neben dem Musikprogramm, gibt es abseits der Bühnen ein vielfältiges Mitmach-, Sport-, und Performanceangebot, das von über 30 lokalen Programm- und Kooperationspartnern immer neu gestaltet wird. Daher kommt auch der Name: Wir wollten ein Festival mit einem verschiebbaren, einem „modularen“ Charakter. Ein Festival, das aufgeschlossen ist, sich wandeln und flexibel mit Veränderungen umgehen kann, und auch die Möglichkeit bereithält sich von jedem verändern zu lassen. Diese Arbeit ist getan, wenn am Ende alle vor eine Bühne stehen, und sorglos tanzen und mitsingen können.

Partizipation: Crew Love = True Love ♥

Immer wieder wird die Wichtigkeit der ehrenamtlichen Helfer betont. Zu Recht! Die über 400, überwiegend jugendlichen, Volunteers helfen in allen Bereichen mit und machen, auch durch ihre Identifikation mit dem Modular, das Festival erst zu dem was es ist. Ein Festival von der Stadt für die Stadt. Und besonders für diejenigen, die mit Schule, Ausbildung, oder anderem zu kämpfen haben.

Jedes Jahr aufs Neue können wir uns auf das treue und außergewöhnliche Engagement unserer Volunteers verlassen. Geholfen wird nicht nur kurz vor, während und nach dem Festival. Auch in ganzjährig stattfindenden Arbeitskreisen, wird das Festival in den unterschiedlichsten Arbeitsbereichen entwickelt. Eine der stärksten Säulen dabei sind die Bereichsleiter*innen, die Volunteer-Teams anleiten, die in allen Bereichen tätig sind und in regelmäßigen Treffen aktiv an der Gesamtorganisation mitwirken.

Nachhaltigkeit: Modular ist Zukunft

Nachhaltigkeit ist heute entscheidender denn je, vor allem ist sie entscheidend um eine lebenswerte Zukunft zu sichern. Bei uns umfasst Nachhaltigkeit nicht nur den Bereich der Ökologie, sondern schließt auch soziale, ökonomische und kulturelle Komponente mit ein.

In enger Zusammenarbeit mit der Stadt Augsburg arbeiten wir verstärkt daran uns in eine nachhaltigere Richtung zu bewegen. Bisher konnten neben dem CO2-Ausstoß auch das Müllaufkommen und der Wasserverbrauch stark reduziert werden. So kommen z.B. alle Programm- und Gastronomiepartner sowie Dienstleistungsfirmen und Kreativmarktstände aus Augsburg und der Region, um den Lokalcharakter zu fördern und lange Anfahrtszeiten und Transportwege zu vermeiden.

Veranstalter: Der Stadtjugendring Augsburg

Seit 1946 leisten wir nun schon außergewöhnliche Arbeit im Bereich der Jugendarbeit, und das wird auch weiterhin so bleiben. Dafür sorgen heute über 120 Mitarbeiter*innen.
Hier noch einmal ganz formell: Der Stadtjugendring Augsburg des Bayerischen Jugendrings K. d. ö. R. hat per Satzung den Auftrag, die Interessen von Kindern und Jugendlichen zu vertreten. Aus derzeit 43 Jugendorganisationen (z. B. DGB Jugend, Evangelischen Jugend oder Queerbeet) werden neun Vorstände gewählt, die die Arbeit des SJR vertreten. Er ist ein Ring der Vieles in sich vereint und für vieles und für viele einsteht. Insbesondere für die Rechte und Belange von ca. 18 % der Bevölkerung, nämlich der Kinder und Jugendlichen.

Musik, Sport und Workshops reimen sich in unserer Sprache auf Engagement, Gemeinschaft und Gesellschaft, und unser Einsatz für junge Menschen kulminiert einmal im Jahr auf dem Modular Festival, das wahrscheinlich das lauteste Projekt, aber bei weitem nicht das einzige ist. Denn weil einer alleine selten viel ausrichten kann, sammeln wir alle Jugendverbände dieser Stadt unter einem Dach. Wir betreuen die Jugendorganisationen in Augsburg, sind Träger von Einrichtungen der offenen Jugendarbeit (sechszehn Jugendhäuser/-treffs) und der schulischen Jugendarbeit (u.a. offene und gebundene Ganztagsschule), Anbieter von Freitzeitangeboten wie dem Fanprojekt, und mit Streetworker*innen an allen jugendrelevanten Orten der Stadt aktiv. Mit ganzjährig stattfindenden jugendpolitischen und jugendkulturellen Projekten in Augsburg, werden junge Menschen, unabhängig ihres sozialen Status zwischen 12 und 27 Jahren erreicht. Mit der Beteiligung an der Bauleitplanung und der Jugendhilfeplanung sowie Sitz und Stimme im Jugendhilfeausschuss des Stadtrates, nehmen wir außerdem Einfluss auf die politische Meinungsbildung, wollen das Jugendliche Politik aktiv gestalten. Angefangen bei der Aufstellung zum Schulsprecher bis zum Kampfruf auf der Demo. Die Grundüberzeugungen, die vermittelt werden, sind u.a. Demokratie, Toleranz, Soziale Gerechtigkeit, Naturschutz, Gleichberechtigung und ehrenamtliches Engagement, und nach denen wird in allen Projekten und Einrichtungen gearbeitet.

Weitere Infos: www.sjr-a.de

 

Emissionsschutz

Neben der Investition in präzisere Beschallungsanlagen, Spielzeiten und Bühnenpositionen haben wir einen eigenen Lärmschutzbeauftragten für Sie organisiert. Zum einen wird dieser während der gesamten Veranstaltung dafür Sorge tragen, dass die vorgeschriebenen Emissionswerte eingehalten werden. Bitte bedenken Sie aber, dass aufgrund von ungünstigen Wetterlagen, Schallbewegungen nicht immer einheitlich kontrolliert werden können. Falls Sie sich dennoch von der Lautstärke belästigt fühlen sollten, können Sie unseren Lärmschutzbeauftragten vom Donnerstag, 20. Juni bis Samstag, 22. Juni 2019 (jeweils von 12:00 - 23:00) unter folgender Nummer erreichen: 0821 / 450 26 35. Wir werden dann vor Ort bei Ihnen zuhause Messungen durchführen und mögliche Maßnahmen ergreifen.